Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Brühl, Gustav / 1826-1903

Andere NamensformenKara Giorg / 1826-1903 [Pseud.]
Geburtsdatum31.05.1826
GeburtsortHerdorf
Sterbedatum16.02.1903
SterbeortCincinnati, Ohio
WirkungsorteCincinnati, Ohio
Berufe/StellungenArzt ; Schriftsteller
FachgebieteMedizin. Tiermedizin ; Schreiben. Dichtung
Werke (Auswahl)Die Culturvölker Alt-Amerikas (darin s. Theorie der Existenz der präcolumbischen Syphilis), Benziger Verl. New York, Cincinnati, St. Louis 1875-1887 (digitalisiert: http://hdl.handle.net/2027/wu.89073061335 ; Gesehen am: 07.03.2013) ; Poesien des Urwalds, Gedichte, Benziger Cincinnati 1871 ; Zwischen Alaska und Feuerland; Bilder aus der neuen Welt, Asher & Co. Berlin 1896 (digitalisiert: http://hdl.handle.net/2027/wu.89058370545 ; Gesehen am: 07.03.2013) ; Charlotte, Episode aus der Kolonialgeschichte Louisianas, Cincinnati 1883 (digitalisiert: https://ia600409.us.archive.org/5/items/charlotteeineep00giorgoog/charlotteeineep00giorgoog.pdf ; Gesehen am: 06.03.0213) ; Aztlan-Chicomoztoc, eine ethnologische Studie, Benziger 1871 (digitalisiert: https://ia700308.us.archive.org/25/items/aztlanchicomozto00br/aztlanchicomozto00br%5Fbw.pdf ; Gesehen am: 07.03.2012) ; Skanderbeg,(episch-lyrisches Gedicht) Cincinnati, Verlag von Gus. Muehler 1903 ; Archaeological remains in the Costa Cuca, Guatemala, Science 1888, 12: 156
Biogramm Eltern: Johann Peter B. II (1793-1861) königl. Schichtmeister, Knappschaftsrendant, Posthalter. Verh. (in 1.Ehe) seit 1822 mit Maria Margarete Kath. B. geb. Bender (1802-1836); Geschwister: Christian (1823-1880), Amalie (1829-1894), Carl Ludwig Alexander (1832-1912) Eduard (1836-1860). Ehefrau: Magdalena B. geb. Reis (seit 1849), gest. 1893. Kinder: Theodor, Leo, Francisca ("Fanny", verh. Wenning), Charles. Gymnasium in Münstereifel u. Trier. Hier Reifeprüfung 1845. Studium der Medizin, Philosophie und Geschichte in Halle, München, Berlin. Nach Promotion zum Dr. med. 1848 wanderte er nach Cincinnati/USA aus, wo er einer der prominentesten und erfolgreichsten Ärzte, besonders der sehr zahlreichen deutschen Einwanderer wurde. Große Verdienste bei der Cholera-Epidemie 1849. 1858 Stifter und Gründer des ersten Deutschen Krankenhauses (St. Mary's Hospital), das er mit Franziskanerinnen aus Aachen organisierte. Während mehrerer Jahre dessen leitender Arzt. Bei Besuchen in Europa (1865) Weiterbildung bei J.N. Czermak/Prag und bei L. Türck/Wien in Laryngologie und längere Zeit erster Dozent dieses Fachgebiets am Miami Medical College in Cincinnati. 1870/71 Gründungsmitglied der Cincinnati Medical Society/Academy of Medicine. Langjähriges Mitglied der American Association for the Advancement of Science. Gründungspräsident der "Peter Claver Society for the Education of Colored Children". Sehr erfolgreich im öffentlichen und politischen Leben: 1871 Kandidat der Demokraten für das Amt des Schatzmeisters (state treasurers) des Staates Ohio. 1874 Prüfungskommissar der öffentlichen Schulen Cincinnatis, längere Zeit Mitglied des ersten Verwaltungsrates der 1870 gegründeten Universität. Zahlreiche Veröffentlichungen waren das Ergebnis ausgedehnter anthropologischer, ethnologischer und archäologischer Forschungsreisen durch Europa, den Orient und bislang unerforschte Gebiete Mittel- und Südamerikas. Gustav B. beschrieb 1888 als erster die versunkene Maya-Stadt Takalik Abaj an der Pazifikküste Guatemalas und ihre monumentalen Stein-Skulpturen, woran eine dort angebrachte Gedenktafel erinnert. Er war geistiger Urheber des Deutschen Literarischen Clubs von Cincinnati und einer der Gründer und Chefredakteur (1869-1871) der Monatszeitschrift "Der Deutsche Pionier". 1871 Ehrenmitglied des Deutschen Pioniervereins. Unter dem Pseudonym Kara Giorg veröffentlichte er auch Balladen, Gedichte und populärwissenschaftliche Beiträge z.B. zu den Leistungen der Deutschen in Übersee oder zu alten Indianersagen, die er vor dem Vergessen schützen wollte. Er war einer der international bekanntesten deutsch-amerikanischen Schriftsteller seiner Zeit. 1900 spendete er seine wertvolle Sammlung von Americana und Reiseliteratur der neu eingerichteten deutschen Abteilung der Universitätsbibliothek in Cincinnati.
Quellen
  • Leonard, L.A. (Hrsg.): Greater Cincinnati and its people, a history. Vol. I, Lewis Historical Publishing Comp., Inc. New York-Chicago-Cincinnati 1927
  • Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Hrsg. W. Killy, Band 2, wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt (1959) S. 157
  • Lochner, M.: Gustav Brühl (Kara Giorg) (1826-1903), in: Lebensbilder aus dem Kreis Altenkirchen, Altenkirchen 1979, S. 14-15
  • Siegener Zeitung / Altenkirchen. - 183 (2005), 229 vom 01.10., S. 6
  • Kurzbiographien vom Mittelrhein und Moselland, 1968
  • Herringshaw`s Library of American Biography, 1909, S.467
  • Tolzmann, D.H.: The History of University Libraries (1895-2005) University of Cincinnati, 2005
  • Von Volborth, C. A.: Gustav Bruehl, M. D., Thesis/Dissertation (M.A.)- University of Cincinnati, 1977
  • Rhein-Zeitung Nr. 158 vom 11.12.1998.
Quellen (WWW)
GND-Nr. 137216831
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk00755
Zuletzt bearbeitet:15.07.2014
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Bruehl, Gustav / 1826-1903
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Deutsche Digitale Bibliothek
Neue Deutsche Biographie
HBZ - Verbundkatalog NRW und RLP (partiell)
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche