Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Schenck, Friedrich / 1800-1879

Geburtsdatum06.01.1800
GeburtsortDillenburg
Sterbedatum31.07.1879
SterbeortNastätten
WirkungsorteNastätten ; Braubach ; Rüdesheim ; Rennerod
Berufe/StellungenVerwaltungsbeamter
FachgebieteÖffentliche Verwaltung
Biogramm Stammt aus einer nassauischen Beamtenfamilie; 1816-1820 Besuch des Herzoglich-Nassauischen Landesgymnasiums (Philippinum) in Weilburg; Jurastudium, vermutlich in Gießen, 1824 Examen; 1823 Amts-Accessist am Stadt-Polizeiamt Wiesbaden; 1827 Heirat mit Marianne Elisabeth, geb. Stockicht, 1 Sohn; 1827/1828 Amts-Accessist in Braubach, 1830/31 in Königstein; nach mehreren weiteren Stationen, u.a. Rüdesheim, 1836 Beförderung zum Assessor; 1843-1851 Amtmann im Amt Wehen, seit 1851 in Nastätten; letzter nassauischer Amtmann Nastättens; 1866 wurde der Ort preussisch, Schenck gab sein Amt auf; nicht zu verwechseln mit dem nassauischen Beamten, Anwalt und Politiker Friedrich Franz Karl Schenck (1827-1900) sowie (Johann August) Friedrich Schenck (1790-1868), Jurist aus Gießen
Quellen
  • Friedrich Schenck, in: Ott, Winfried: Nastätten zwischen gestern und morgen, Nastätten 2017, S. 110-111
Quellen (WWW)
GND-Nr. 1163972967
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06546
Zuletzt bearbeitet:01.08.2018
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche