Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Hensel, Luise / 1798-1876

Andere NamensformenLudwiga / 1798-1876 [Pseud.]
Geburtsdatum30.03.1798
GeburtsortLinum
Sterbedatum18.12.1876
SterbeortPaderborn
WirkungsorteBerlin ; Koblenz ; Boppard ; Aachen ; Wiedenbrück
Berufe/StellungenSchriftstellerin ; Lyrikerin ; Erzieherin
FachgebieteSchreiben. Dichtung ; Bildung. Erziehung
Beziehungen (Link)Brentano, Clemens / 1778-1842
Werke (Auswahl)Aus Luise Hensels Jugendzeit: neue Briefe und Gedichte, 1918
Biogramm Pfarrerstochter; Schwester des Malers Wilhelm Hensel und Schwägerin der Komponistin Fanny Hensel, geb. Mendelssohn; 1809/10 Umzug nach Berlin; Konversion von der lutherischen zur katholischen Konfession; zu ihren Verehrern zählten der Dichter Clemens Brentano, der sich unter ihrem Einfluss 1817 wieder zum katholischen Glauben bekannte, der Komponist Ludwig Berger und der Dichter Wilhelm Müller, der seiner unerfüllten Liebe zu ihr die von Franz Schubert vertonten Liederzyklen "Die schöne Müllerin" und "Winterreise" widmete; ab 1819 Stationen in Münster, Düsseldorf, wo sie 1820 das Gelübde der Jungfäulichkeit ablegte, Sondermühlen und Wiedenbrück; 1825/1826 Leitung des Koblenzer Bürgerhospitals zusammen mit Pauline Felgenhauer und Apollonia Diepenbrock; von Januar bis Mai 1827 Leitung des Bopparder Mädchenpensionats Marienberg; 1827-1833 Erzieherin am St. Leonhard-Mädchenstift in Aachen; weitere Stationen mit karitativen und erzieherischen Tätigkeiten in Berlin, Dresden und Köln folgten; zwischen 1853 und 1872 hauptsächlich wieder in Wiedenbrück ansässig, danach Umzug nach Paderborn; bekannt für ihre religiösen Gedichte, die vor allem 1815-1820 entstanden; bekannt ist vor allem ihr Gebet "Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe meine Augen zu ... "; 1898 wurde ihr zu Ehren im Bürgerhospital eine Gedenktafel angebracht.
Quellen
  • Stadtarchiv Koblenz
  • Koblenzer Köpfe, 2002
  • Hansenblatt. - 65 (2012), S. 110-113
  • Johann, Jürgen: Als alter Zeit: Luise Hensel lehrte auf Boppards Marienberg, in: Rhein-Hunsrück-Kalender 69.2013, S. 115-117
Quellen (WWW)
GND-Nr. 118710524
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pka0382
Zuletzt bearbeitet:10.03.2014
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Hensel, Luise / 1798-1876
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia
Wikimedia
Allgemeine Deutsche Biographie
Neue Deutsche Biographie
Internet-Portal Westfälische Geschichte
HBZ - Verbundkatalog NRW und RLP (partiell)
HEBIS - Verbundkatalog Hessen
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg
HEIDI - Katalog der UB Heidelberg


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche