Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Backe, Ewald / 1897-1968

Geburtsdatum05.07.1897
GeburtsortChicago <Ill.>
Sterbedatum21.08.1968
SterbeortLudwigshafen am Rhein
WirkungsorteSpeyer ; Dannstadt-Schauernheim-Schauernheim ; Mutterstadt / Rhein-Pfalz-Kreis ; Ludwigshafen am Rhein
Berufe/StellungenLehrer ; Bankangestellter ; Bürgermeister
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Herkunft: Sohn des Wächters Adam Backe aus Kirchenarnbach (B.-A. Homburg) und seiner Ehefrau Emma Mantzke aus Polzin (Pommern), Rückwanderung nach Deutschland 1899. - Familienstand: verheiratet seit 14.10.1925 mit Anna Arens (verwitwet), geb. Emrich (evangelisch, 1936/37 Kirchenaustritt) aus Kottweiler-Schwanden, 2 Stiefsöhne (der ältere 1944 gefallen, eigene Tochter 1936 gestorben). - Religion: katholisch, 1936/37 Kirchenaustritt. - Ausbildung: 1904-1909 Volksschule, 1909-1913 humanistisches Gymnasium in Pirmasens und Zweibrücken, 1913-1916 Präparandenschule in Blieskastel und Speyer; 2.6.1916-21.11.1918 Teilnahme am 1. Weltkrieg im 23. und 8. Bayerischen Infanterie-Regiment (Frankreich und Russland, zweimal verwundet, EK II, entlassen als Unteroffizier und Offiziersaspirant); 1918-Feb. 1920 Lehrerbildungsanstalt Speyer, Sept. 1923 Anstellungsprüfung für den Volksschuldienst. - Beruf: Mai 1920-1.9.1925 Aushilfs- bzw. Hilfslehrer; 1.9.1925-30.6.1935 Volksschullehrer in Schauernheim, 1.7.1935-31.3.1937 in Mutterstadt; 1928-1935 Rechner der Spar- und Darlehenskasse Schauernheim; Mai 1933-Okt. 1935 ehrenamtlicher Bürgermeister von Schauernheim; 1.2.1935 Verbandsleiter des Zweckverbandes für Wasserversorgung Pfälzische Mittelrheingruppe; 1.4.1937-1.8.1939 Bürgermeister von Mutterstadt; 1.8.1939 Leiter des städtischen Kulturamts in Ludwigshafen, Betriebsführer des Pfalz-Orchesters; 26.8.-15.9.1939 Kriegsdienst; 23.5.-30.9.1940 Beauftragter der Stadt Ludwigshafen mit den Befugnissen des Oberbürgermeisters; 1.7.1940-31.3.1945 Beigeordneter der Stadt Ludwigshafen (ab 1.10.1940 Dezernent der Kultur- und Schulverwaltung); 20.3.1945 zur Wehrmacht eingezogen. NSDAP: 1923 Verbindungsmann für den Abwehrbezirk IX im Auftrag der Abwehrstelle in Heidelberg; 1.1.1931 Eintritt in die NSDAP (Nr. 401102), Schulungsleiter, Geschäftsführer und Kassenwart der Ortsgruppe Schauernheim; 1933-1934 Ortsamtsleiter der NSV in Schauernheim; 1934-1935 Ortsgruppenleiter von Schauernheim; 1.7.1935-31.3.1937 Ortsgruppenleiter von Mutterstadt; 1.10.1937-1945 Vorsitzender des Kreisgerichts Ludwigshafen der NSDAP; 1.9.1941 Beauftragter der NSDAP für alle Gemeinden des Kreisbereiches Ludwigshafen (ausgenommen die Stadt Ludwigshafen); 17.9.1941-20.3.1945 kommissarischer Kreisleiter von Homburg (bis 30.11.1942 auch von Zweibrücken). Nachkriegszeit: 4.5.-15.6.1945 amerikanische Kriegsgefangenschaft in Moosburg, dann bis 24.12.1948 Internierung in Moosburg, Dachau, Kornwestheim und (seit 10.12.1947) in Landau, danach wohnhaft in Kottweiler-Schwanden; 1947 Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Frankenthal wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit und Brandstiftung (Inbrandsetzung der Synagoge in Mutterstadt am 10.11.1938), eingestellt; 5.8.1949 Antrag des Öffentlichen Klägers im Säuberungsverfahren: Belasteter; 8.12.1949 Säuberungsvorschlag des Untersuchungsausschusses Neustadt: Minderbelasteter; 1.3.1950 Säuberungsverfahren von der Spruchkammer II Neustadt eingestellt; seit 5.6.1950 Gewerbelehrer an der Berufsschule Ludwigshafen, 31.1.1953 Gewerbeoberlehrer, seit Feb. 1954 kommissarischer Leiter der Allgemeinen Abteilung der Berufsschule Ludwigshafen; 1.9.1954 Gesellenprüfung im Bäckerhandwerk in Landstuhl; 20.2.1956 Berufsschul-Abteilungsleiter an der Berufsschule Ludwigshafen; 31.7.1962 Eintritt in den Ruhestand.. --- [Daten übernommen aus: Maier, Franz: Biographisches Organisationshandbuch der NSDAP und ihrer Gliederungen im Gebiet des heutigen Landes Rheinland-Pfalz. Mainz [u.a.] : Verlag v. Hase & Koehler, 2007. (Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz; 28)]
Quellen
  • Landesarchiv Speyer Best. H 14 Nr. 2795, Best. R 18 Nr. A 25839, Best. Y 7 Nr. 14. - Muskalla, Dieter: NS-Politik an der Saar unter Josef Bürckel. Gleichschaltung - Neuordnung - Verwaltung, Saarbrücken 1995. - Mitteilung Helmut Lauer. - Mitteilung Dr. Wolfanger. -
GND-Nr. 1027326854
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pkc0014
Zuletzt bearbeitet:30.06.2009
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach landesbezogenen Büchern und Aufsätzen
von: Backe, Ewald / 1897-1968
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche