Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Berkelmann, Theodor Friedrich Wilhelm Hermann / 1894-1943

Geburtsdatum17.04.1894
GeburtsortLe Ban-Saint-Martin
Sterbedatum27.12.1943
SterbeortPosen
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Herkunft: Sohn des Zollbeamten Fritz Otto Berkelmann aus Evessen (Hzm. Braunschweig). Familienstand: verheiratet seit 1923 mit Gertrud Paul, 27.3.1942 schuldig geschieden, zweite Ehe 8.4.1942 mit Gabriele Freifrau von Finck, geb. von Wolfersdorff; keine Kinder. - Religion: evangelisch, 1938 gottgläubig. - Ausbildung: 1900-1905 Volksschule in Pfetterhausen (Elsass), 1905-1906 Gymnasium in Pruntrut (Schweiz), 1906-1910 Realschule in Münster (Elsass), 1910-1913 Oberrealschule in Colmar, 1913 Abitur. - Beruf: Okt. 1913 Eintritt in das Jägerbataillon Nr. 11 als Einjährig-Freiwilliger, Aug. 1914-1918 Kriegsdienst im Reserve-Jägerbataillon 11, Reserve-Infanterie-Regiment 83 und Reserve-Infanterie-Regiment 94, zuletzt als Regimentsadjutant (Ost-, Südost- und Westfront; EK I und II, zweimal verwundet, Verwundetenabzeichen), 1914 Leutnant d.R., März-Okt. 1919 Freikorps Hülsen, Sept. 1919 mit dem Charakter als Oberleutnant verabschiedet; zunächst ohne Beschäftigung (nach Ausweisung seiner Eltern aus dem Elsass), 18.1.1920-Aug. 1922 Bergarbeiter im Kalibergwerk, Aug. 1922-Feb. 1923 Steinbrucharbeiter, Feb. 1923-Nov. 1923 Angestellter einer Versicherungsgesellschaft, Dez. 1923-1.4.1925 Geschäftsführer einer landwirtschaftlichen Ein- und Verkaufsgenossenschaft, 1.4.1925-1.4.1926 Generalagent für Versicherungen, 1.4.1926-1.2.1930 Sportlehrer und Ausbildungsleiter beim Landesschützenverband in Oberschlesien, 1.2.1930-1.3.1931 Farmarbeiter in Kanada; März 1936-27.12.1943 MdR, Wahlkreis 28 (Dresden-Bautzen); 22.9.1939-20.4.1940 Mitglied des Verteidigungsausschusses des Wehrkreises IV, 20.4.-9.7.1940 Mitglied des Verteidigungsausschusses des Wehrkreises VI. NSDAP: 1.4.1929 Eintritt in die NSDAP (Nr. 128245); 6.3.1931 SS-Anwärter, 6.3.-15.6.1931 Aufstellungsführer und Assistent des Führers der 23. SS-Standarte (Oppeln); 15.6.1931 zur OSAF versetzt, 15.6.1931 SA-Standartenführer, 15.6.1931-6.3.1932 Lehrer und Stellvertreter des Leiters an der Reichsführerschule der SA; 6.3.1932 Übernahme in die SS (Nr. 6019) als SS-Standartenführer (mit Wirkung vom 15.6.1931), 6.3.-30.9.1932 Adjutant des Reichsführers SS, 1.10.1932-1.4.1933 Führer z.b.V. der SS-Gruppe Nord (Altona), 1.4.-11.12.1933 Führer der 24. SS-Standarte "Ostfriesland" (Oldenburg), 11.12.1933-1.4.1936 Führer des SS-Abschnittes VI (Brieg, ab Juni 1934 Breslau), 1.4.1936-20.4.1940 Führer des SS-Oberabschnitts Elbe (Dresden), 13.9.1936 SS-Gruppenführer, 28.6.1938-20.4.1940 Höherer SS- und Polizeiführer Elbe (Dresden), 20.4.-9.7.1940 Führer des SS-Oberabschnitts West und Höherer SS- und Polizeiführer bei den Oberpräsidenten von Westfalen, Hannover, der Rheinprovinz und beim Reichsstatthalter in Lippe und Schaumburg-Lippe im Wehrkreis VI (Düsseldorf), 9.7.-2.10.1940 Höherer SS- und Polizeiführer für Saar-Lothringen und Führer des SS-Oberabschnitts Saar-Lothringen, 9.7.1940-9.11.1943 Stellvertretender Beauftragter des RKF für die Westmark, 2.10.1940-3.2.1941 Höherer SS- und Polizeiführer beim Reichskommissar für die Saarpfalz und Chef der Zivilverwaltung in Lothringen und Führer des SS-Oberabschnitts Lothringen-Saarpfalz (Metz), 3.2.1941-21.5.1943 Höherer SS- und Polizeiführer beim Reichsstatthalter in der Westmark und Chef der Zivilverwaltung in Lothringen und Führer des SS-Oberabschnitts Westmark (Saarbrücken), 15.4.1941 Generalleutnant der Polizei, 10.12.1941-21.5.1943 Führer des SS-Oberabschnitts Rhein, 10.12.1941-21.5.1943 Höherer SS- und Polizeiführer Rhein, 30.1.1942 SS-Obergruppenführer und General der Polizei, 18.5.1942 in die Planstelle eines Generals der Polizei eingewiesen (mit Wirkung vom 1.1.1942), 21.5.-9.11.1943 Höherer SS- und Polizeiführer Rhein-Westmark beim Reichsstatthalter für die Westmark und Chef der Zivilverwaltung in Lothringen (Saarbrücken) und Höherer SS- und Polizeiführer bei den Reichsstatthaltern und Oberpräsidenten der Rheinprovinz, in Hessen, in der Provinz Hessen-Nassau und in Baden im Wehrkreis XII und dem Chef der Zivilverwaltung in Luxemburg (Wiesbaden), 21.5.-9.11.1943 Führer des SS-Oberabschnitts Rhein-Westmark, 9.11.-27.12.1943 Höherer SS- und Polizeiführer beim Reichsstatthalter in Posen im Wehrkreis XXI und Führer des SS-Oberabschnitts Warthe, als solcher auch Ständiger Vertreter des Beauftragten des RKF im Warthegau. - Tod: starb an den Folgen eines Gehirntumors. --- [Daten übernommen aus: Maier, Franz: Biographisches Organisationshandbuch der NSDAP und ihrer Gliederungen im Gebiet des heutigen Landes Rheinland-Pfalz. Mainz [u.a.] : Verlag v. Hase & Koehler, 2007. (Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz ; 28)]
Quellen
  • Bundesarchiv Best. RS/A 417 Berkelmann, Theodor. - Klee, Ernst: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945?, Frankfurt am Main 2003. - Lilla, Joachim (Bearb.): Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004. - Muskalla, Dieter: NS-Politik an der Saar unter Josef Bürckel. Gleichschaltung û Neuordnung û Verwaltung, Saarbrücken 1995. -
GND-Nr. 1051182468
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pkc0027
Zuletzt bearbeitet:30.06.2009
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche