Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Herbert, Wilhelm Ludwig / 1904-1969

Geburtsdatum28.05.1904
GeburtsortFrankfurt am Main
Sterbedatum27.09.1969
SterbeortMünchen
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Herkunft: Sohn des Fuhrmanns Wilhelm Herbert. - Familienstand: verheiratet seit 1956 (München). - Religion: katholisch. - Ausbildung: 1911-1919 Volksschule in Frankfurt am Main, 1919-1922 Friseurlehrling in Frankfurt am Main. - Beruf: 1922-1931 Friseurgeselle; März 1933 Mitglied des Kommunallandtags Wiesbaden und des Provinziallandtags Hessen-Nassau; 1933 MdL (Hessen); Sept. 1933 kommissarischer Polizeidirektor in Darmstadt; 1.10.1933-15.5.1935 (bis April 1934 kommissarischer) Polizeidirektor in Mainz; Nov. 1933-1936 MdR, Wahlkreis 33 (Hessen-Darmstadt); April 1938 erfolglos zum Reichstag vorgeschlagen; 1940-1945 Ratsherr der Stadt Köln. - NSDAP: 25.8.1926 Eintritt in die NSDAP (Nr. 43222) und SA; Juni 1927 Übertritt von der SA in die SS (Nr. 1031), 11.7.1929 SS-Truppführer, 20.7.1930 SS-Sturmführer, 20.7.1930-4.9.1931 Führer des SS-Sturms 2, 4.9.1931 SS-Sturmbannführer, 4.9.1931-25.1.1932 Führer (m.d.F.b.) des III. Sturmbanns der 2. SS-Standarte (Frankfurt am Main), 25.1.1932-1.4.1933 Führer (bis 29.7.1932 m.d.F.b.) der 2. SS-Standarte, 29.7.1932 SS-Standartenführer, 1.4.1933-15.5.1935 Führer der 33. SS-Standarte (Darmstadt, ab Nov. 1933 Mainz); 15.5.1935 Übernahme als hauptamtlicher SS-Führer, 15.5.1935-15.1.1936 Führer der 36. SS-Standarte (Danzig), 15.1.-11.3.1936 SS-Führer im Stab des SS-Oberabschnitts Nordost (Königsberg), 11.3.1936-1.10.1937 Führer des SS-Sturmbanns I/30, 1.10.1937-1945 Führer der 58. SS-Standarte (Köln), 12.4.1940 als Sturmmann d.R. zur Waffen-SS einberufen (bis 5.7.1940), SS-Unterscharführer d.R. der Waffen-SS, 13.6.1941 erneut zur Waffen-SS einberufen, SS-Oberscharführer d.R. der Waffen-SS, 1.9.1942 SS-Untersturmführer d.R. der Waffen-SS, 1.9.1942-5.2.1943 Reserveführer im SS-Artillerie-Ersatzbataillon, 20.10.1942-23.1.1943 kommandiert zur Stabskompanie der Waffen-SS beim SS-Personalamt/Volksdeutsche Mittelstelle, 5.2.1943 versetzt zum Artillerie-Regiment der 10. SS-Panzergrenadier-Division (aufgehoben), 5.3.-9.12.1943 Reserveführer der Waffen-SS in der Volksdeutschen Mittelstelle, 9.12.1943 zum SS-Fachführer der Waffen-SS û Fachgruppe Volkstumsarbeit û im Hauptamt Volksdeutsche Mittelstelle ernannt, 9.12.1943 SS-Sturmbannführer (F) der Waffen-SS, 1.3.1944 in die Stabskompanie des Hauptamts Volksdeutsche Mittelstelle versetzt, 21.6.1944 SS-Obersturmführer d.R. der Waffen-SS. --- [Daten übernommen aus: Maier, Franz: Biographisches Organisationshandbuch der NSDAP und ihrer Gliederungen im Gebiet des heutigen Landes Rheinland-Pfalz. Mainz [u.a.] : Verlag v. Hase & Koehler, 2007. (Veröffentlichungen der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz ; 28)]
Quellen
  • Lilla, Joachim (Bearb.): Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004. -
GND-Nr. 130490741
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pkc0127
Zuletzt bearbeitet:30.06.2009
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia
Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche