Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Goetzoff, Paul / 1897-1960

Geburtsdatum15.01.1897 [⇒ 2022 - 125. Geburtstag]
GeburtsortMinsk
Sterbedatum1960
SterbeortRamat Gan
WirkungsorteCochem
Berufe/StellungenChasan ; Lehrer
FachgebieteReligionswissenschaft und nichtchristliche Religionen
Werke (Auswahl)Als Schutzhaftjude zehn Wochen in Dachau, in: Sinn und Form 47.1995, 1, S. 76-96 (geschrieben 1940 in Palästina)
Biogramm Er war der letzte Kantor u. jüd. Lehrer in Cochem. Die Eltern wurden bei einem Pogrom ermordet u. er kam als Waisenkind 1901 in das israelische Kinderheim in Köln. Seine Ausbildung erhielt er an der Rabbiner-Präparandie in Höchberg b. Würzburg u. am Lehrerseminar in Köln. Die Stellung als Kantor, Prediger u. Religionslehrer in Sohrau (Oberschlesien) musste er aufgrund der dortigen politischen Wirren 1921 aufgeben. Seit 1923 war er Oberstudienrat am Jüdischen Gymn. in Köln u. ehrenamtlicher Kantor, Prediger u. Religionslehrer im Kreis Cochem, P.G. engagiertes Mitglied der Zentrums partei. Am 9.11.1938 wurden seine Bibliothek u. die Cochemer Synagoge verwüstet, er selbst von der SA verhaftet u. nach Dachau gebracht. Am 20.1.1939 konnte er, unter der Bedingung, binnen 24 Stunden nach Übersee auszureisen, das Lager verlassen. Mit einem britischen Touristenvisum reiste er am 25.1.1939 in Haifa ein. Seine Frau Rosa geb. Gurfinkel (geb. 17.2.1891) u. Tochter Senta (geb. 18.5.1929 in Cochem) gelang die Ausreise nicht mehr. Im Jahre 1941 wurden sie nach Lodz deportiert u. dort ermordet. Seinem damals fünfzehnjährigen Sohn Arko (geb. 29.12.1923 in Cochem) gelang es noch im August 1939, Deutschland zu verlassen. --- [Daten übernommen aus: Friderichs, Alfons [Hrsg.]: Persönlichkeiten des Kreises Cochem-Zell. Trier, Kliomedia : 2004. ISBN 3-89890-084-3]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Seine Frau Rosa und seine Tochter Senta wurden nach Informationen des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln im Sommer 1944 von Litzmannstadt (Lodz) ins KZ Kulmhof deportiert und dort ermordet
Quellen (WWW)
GND-Nr. 1051191564
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pkd0319
Zuletzt bearbeitet:09.11.2011
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Goetzoff, Paul / 1897-1960
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche