Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Becker, Hans / 1888-1964

Geburtsdatum09.12.1888
GeburtsortSimmern / Westerwaldkreis
Sterbedatum15.01.1964
SterbeortKöln-Lindenthal
WirkungsorteKoblenz ; Traben-Trarbach
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Lehrer ; Hochschullehrer ; Verwaltungsbeamter
FachgebieteBildung. Erziehung ; Politiker und historische Persönlichkeiten ; Öffentliche Verwaltung
Biogramm Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Partei: SPD
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Gymnasium in Traben-Trarbach, Studium in Tübingen, Berlin und Bonn, 1919 Studienrat in Traben-Trarbach, 1921 in Köln, 1926 Oberstudienrat, 1926 Oberschulrat beim Provinzialschulkollegium Rheinland / Hessen-Nassau in Koblenz (Leiter der Abteilung Unterricht und Kultus), 1933 Entlassung aus dem Staatsdienst aus politischen Gründen, 1943 Ablehnung einer Wiedereinstellung, 1945 wieder Oberschulrat beim Regierungspräsidenten, in Koblenz Gymnasiallehrer, 1947 Ministerialdirektor im Kultusministerium, 1947-1948 und 1951-1953 ständiger Vertreter des Kultusministers, 1952 Honorarprofessor für Didaktik der Alten Sprachen an der Universität Mainz
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: Mitglied der Gemischten Kommission
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Alternatives o. ergänzendes Biogramm Studierte Philologie, Geschichte und Philosophie in Tübingen, Berlin und Bonn; war an verschiedenen Schulen beschäftigt, bevor er 1933 aus politischen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde; Mitglied des Stadtrates Koblenz; 1945 Präsidialdirektor in der Präsidialregierung Rheinland-Hessen-Nassau; 1947 Mitarbeiter im Kulturministerium; er war Mitglied der verfassungsgebenden Landesversammlung von Rheinland-Pfalz; später Professor an der Universität Mainz; 1959 bekam er für seine Verdienste im Land und für das Schulwesen das Große Bundesverdienstkreuz
    Quellen
    • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 58
    • Stadtarchiv Koblenz
    • Kurzbiographien vom Mittelrhein und Moselland, 1968
    GND-Nr. 1051177499
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0036
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia
    Gutenberg Biographics
    B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche