Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Hertel, Eugen / 1893-1973

Geburtsdatum30.01.1893
GeburtsortKaiserslautern
Sterbedatum05.08.1973 [⇒ 2023 - 50. Todestag]
SterbeortKaiserslautern
WirkungsorteMainz ; Koblenz ; Kaiserslautern
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Tischler
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Werke (Auswahl)Veröffentlichungen/Nachlass: Ein Leben für Demokratie und Sozialismus. Erinnerungen eines Pfälzers und Bürgers der Barbarossastadt 1893 - 1966, Kaiserslautern 1966 ; Veröffentlichungen zur Regionalgeschichte und -kultur im Raum Kaiserslautern ; Nachlass im Stadtarchiv Kaiserslautern
Biogramm Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Mandate: Mandat 1. Wahlperiode: Regierungsbezirk Pfalz
  • Mandat 2. Wahlperiode: Wahlkreis 7, Listenplatz 1
  • Mandat 3. Wahlperiode: Wahlkreis 7, Listenplatz 1
  • Konfession: Evangelisch, ab 1920 konfessionslos
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule, 1906-1909 Tischlerlehre, bis 1915 Wanderschaft, 1915-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, 1919 Meisterprüfung im Tischlergewerbe, Leiter der SPD-Parteibuchhaltung in Kaiserslautern, 1925-1933 Buchhändler, 1931 Redakteur der sozialdemokratischen Parteizeitung, Mitarbeiter der "Pfälzischen Freien Presse", nach 1933 Verhaftungen und zwei Jahre Berufsverbot, nach 1933 Schreinergeselle in Kaiserslautern, anschließend bis 1945 selbstständiger Tischlermeister, 1945-1947 Mitarbeiter bei der Pfälzischen Volkszeitung
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1913 Mitglied der SPD
  • 1924-1932 Mitglied des Bezirkstags der Pfalz
  • 1925-1929 und 1930-1933 Mitglied des Stadtrats Kaiserslautern
  • nach 1933 Mitglied der Deutschen Arbeitsfront
  • Mitglied des SPD-Bezirksvorstands und 1947-1961 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Bezirks Pfalz
  • 1945 Mitglied des Bürgerrats und anschließend bis 1969 erneut Mitglied des Stadtrats Kaiserslautern, SPD-Fraktionsvorsitzender
  • Mitglied der Kreisversammlung Kaiserslautern
  • Mitglied des SPD-Parteiausschusses
  • 1949 Mitglied der 1. Bundesversammlung, 1954 Mitglied der 2. Bundesversammlung
  • 1913 Gewerkschaftsmitglied
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Mitglied Geschäftsordnungsausschuss
  • 04.06.1947-18.05.1959 (1.-3. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 04.06.1947-18.05.1959 Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1. Wahlperiode: Mitglied Ältestenrat, Flüchtlingsausschuss / Hilfsausschuss für zugewanderte Personen, Haushalts- und Finanzausschuss, Grenzlandausschuss, Kulturpolitischer Ausschuss, Rechtsausschuss, Sozialpolitischer Ausschuss
  • 2. Wahlperiode: Vorsitzender Ausschuss für Sozialpolitik und Fragen der Vertriebenen, Mitglied Ältestenrat, Haushalts- und Finanzausschuss, Kulturpolitischer Ausschuss, Rechtsausschuss, Zwischenausschuss
  • 3. Wahlperiode: Mitglied Ältestenrat, Haushalts- und Finanzausschuss, Kulturpolitischer Ausschuss, Rechtsausschuss, Zwischenausschuss
  • Ehrungen: Großes Bundesverdienstkreuz (1954), Ehrenbürger der Stadt Kaiserslautern.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Alternatives o. ergänzendes Biogramm Seit 1913 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. - 1924 Stadtratsmitglied in Kaiserslautern. - Schriftleiter der Pfälzischen Freien Presse. - Berufsverbot und insgesamt sieben Verhaftungen durch die Nationalsozialisten. - 1945 Mitglied des Bürgerrats, später des Stadtrats in Kaiserslautern; Vorsitzender der SPD-Fraktion bis 1959. - Bis 1969 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Bezirks Pfalz. - Seit 1946 Mitglied der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz. - Träger des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland; Ehrenbürger der Stadt Kaiserslautern.
    Quellen
    • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 82
    • Pieroth, Stephan: Parteien und Presse in Rheinland-Pfalz 1945 - 1971. Ein Beitrag zur Mediengeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Mainzer SPD-Zeitung "Die Freiheit", Mainz 1994, S. 855
    • Simon, Bernhard: Die Abgeordneten der 1. Wahlperiode des rheinland-pfälzischen Landtags vom 18. Mai 1947 - 17. Mai 1951, in: Rheinland-Pfalz entsteht. Beiträge zu den Anfängen des Landes Rheinland-Pfalz in Koblenz 1945 - 1951, hrsg. v. Franz-Josef Heyen, Boppard 1984, S. 127 - 184, S. 158
    • Carl, Viktor [Hrsg.]: Lexikon der pfälzer Persönlichkeiten, 2., überarb. und erw. Aufl, Edenkoben, Hennig, 1998, S. 285
    GND-Nr. 1025314042
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0295
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach landesbezogenen Büchern und Aufsätzen
    von: Hertel, Eugen / 1893-1973
    Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
    über: Hertel, Eugen / 1893-1973
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia
    B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche