Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Jost, Peter Paul / 1925-1974

Geburtsdatum10.05.1925 [⇒ 2020 - 95. Geburtstag]
GeburtsortTrier
Sterbedatum07.06.1974
SterbeortTrier
WirkungsorteMainz ; Trier
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Architekt
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Architektur. Bautechnik
Werke (Auswahl)Der alte Mensch und die neue Stadt, München 1964 ; Trier. Großstadt durch Gesetz, Trier 1969 (MS Stadtbibl. Trier)
Biogramm Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mandate: Mandat 6. Wahlperiode: Nachfolger des ausgeschiedenen Abgeordneten König, Hans (Wahlkreis 3, Listenplatz 1)
  • Mandat 7. Wahlperiode: Wahlkreis 3, Listenplatz 1, bis 07.06.1974, Nachfolger: Endres, Josef
  • Konfession: Katholisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule, Lehre, 1942-1948 Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft, Studium, 1951 Examen, 1953 selbstständiger Architekt
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1951 Mitglied der SPD
  • 1956 Mitglied und 1957 SPD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Trier
  • 1962 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Trier
  • 1965 Mitglied des SPD-Bezirksvorstands Rheinland / Hessen-Nassau
  • 1966-1970 Vorsitzender des SPD-Stadtverbands Trier
  • 1958 Mitglied des Arbeiterwohlfahrt-Bezirksvorstands, 1967 des Arbeiterwohlfahrt-Bundesvorstands und 1973 Vorsitzender des Arbeiterwohlfahrt-Kreisverbands Trier, Mitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, im Kuratorium der Universität Trier-Kaiserslautern
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: 01.07.1970-07.06.1974 (6.-7. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 6. Wahlperiode: Mitglied Kulturpolitischer Ausschuss
  • 7. Wahlperiode: Mitglied Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau, Haushalts- und Finanzausschuss
  • Ehrungen: Bundesverdienstkreuz am Bande.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Alternatives o. ergänzendes Biogramm Architekt. - Nach Lehre und Studium ab 1953 als freischaffender Architekt in Trier. J setzte sich in besonderer Weise für die Entwicklung moderner, gegliederter Alteneinrichtungen ein. - J war seit 1951 Mitglied der SPD, 1966-1970 Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Trier, seit 1962 stellvertr. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Trier, seit 1956 Mitglied des Stadtrates Trier, seit 1957 Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, seit 1958 Mitglied im Bezirksvorstand Rheinland/ Hessen-Nassau der AWO, seit 1967 Mitglied des AWO-Bundesvorstandes und seit 1970 Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz. - J wurde 1973 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. - --- [Text übernommen aus: Heinrich Studentkowski, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
    Quellen
    • Heidi Mehl-Lippert, Doris Maria Peckhaus: Abgeordnete in Rheinland-Pfalz 1946-1987 - Biographisches Handbuch, Mainz 1991, 217
    GND-Nr. 1051209765
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0335
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach landesbezogenen Büchern und Aufsätzen
    von: Jost, Peter Paul / 1925-1974
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche