Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Peiter, Willi / 1917-1989

Geburtsdatum22.01.1917
GeburtsortDiez
Sterbedatum26.07.1989
SterbeortFreiburg im Breisgau
WirkungsorteMainz ; Diez
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Verwaltungsfachangestellter ; Bürgermeister
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Öffentliche Verwaltung
Biogramm Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mandate: Mandat 6. Wahlperiode: Wahlkreis 4, Listenplatz 2, bis 03.10.1967, Nachfolger: Haxel, Julius
  • Konfession: Evangelisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule, Berufsschule Diez, 1931-1934 kaufmännische Lehre, 1934 Kaufmannsgehilfenprüfung, bis 1938 kaufmännischer Angestellter in Bielefeld und Gießen, 1938-1945 Reichsarbeitsdienst, Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft, 1945 Verwaltungsangestellter bei der Stadtverwaltung Diez, Erste und Zweite Verwaltungsprüfung, Stadtoberinspektor
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1946 Mitglied der SPD
  • 1955 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Diez
  • 1957 Mitglied des Kreistags Unterlahn und 1960-1986 mit kurzer Unterbrechung Kreisdeputierter und Stellvertreter des Landrats
  • 1958 Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Unterlahn
  • 1962-1980 Mitglied des Bundestags
  • Mitglied des Verbandsgemeinderats und des Stadtrats Diez
  • 1985-1989 Bürgermeister der Stadt Diez
  • Mitglied des SPD-Vorstands des Unterbezirks Montabaur und des Bezirks Rheinland / Hessen-Nassau
  • Orts- und Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Diez, 1932 Gewerkschaftsmitglied
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: 18.05.1967-03.10.1967 (6. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 6. Wahlperiode: Mitglied Petitionsausschuss
  • Ehrungen: Bundesverdienstkreuz Erster Klasse (1973), Großes Bundesverdienstkreuz (1978).- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Quellen
    • Vierhaus, Rudolf/Herbst, Ludolf (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949 2002, 3 Bde., München 2002, S. 634
    GND-Nr. 1120498732
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0513
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche