Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Wacker, August / 1902-1963

Geburtsdatum29.07.1902
GeburtsortTrier
Sterbedatum05.06.1963
SterbeortBendorf / Landkreis Mayen-Koblenz
WirkungsorteMainz ; Koblenz ; Bendorf / Landkreis Mayen-Koblenz
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Gärtner ; Verwaltungsfachangestellter
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Industrie. Handwerk ; Öffentliche Verwaltung
Biogramm Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: Christlich-Demokrat. Partei / CDU
  • Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Mandate: Mandat 2. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 3
  • Mandat 3. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 4
  • Mandat 4. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 4
  • Mandat 5. Wahlperiode: Wahlkreis 1, Listenplatz 4, bis 05.06.1963, Nachfolger: Massing, Wilhelm
  • Konfession: Katholisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule Bendorf, Gärtnerlehre, bis 1932 Gärtner, anschließend Kraftfahrer, Verwaltungsangestellter
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1945 Mitbegründer der CDU im Kreis Koblenz
  • CDU-Ortsvorsitzender Bendorf
  • 1946 Mitglied des Stadtrats Bendorf, Fraktionsvorsitzender
  • 1946 Mitglied des Kreistags und des Kreisausschusses Koblenz-Land
  • 1958 Kreisvorsitzender der CDU Koblenz-Land
  • 1957 Bezirksvorsitzender der Sozialausschüsse des Bezirks Mittelrhein
  • 1959 Mitglied der 3. Bundesversammlung
  • 1919 Mitglied der Kolpingfamilie, dort Senior und Altsenior
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • 18.05.1951-05.06.1963 (2.-5. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 2. Wahlperiode: Mitglied Rechts- und Geschäftsordnungsausschuss, Wirtschafts- und Wiederaufbauausschuss
  • 3. Wahlperiode: Mitglied Wirtschafts- und Wiederaufbauausschuss
  • 4. Wahlperiode: stellvertretender Vorsitzender Ausschuss für Sozialpolitik und Fragen der Vertriebenen.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Alternatives o. ergänzendes Biogramm Gärtner, Angestellter. - Volksschule, Gärtnerlehre, bis 1932 im Gärtnerberuf tätig, ab 1928 nebenberufl und ab 1932 hauptberufl Kraftfahrer, zuletzt Verwaltungsangestellter - Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde W Mitglied der Christlich-Demokratische Partei bzw. CDU. Er war 1946/47 Mitglied der Beratenden Landesversammlung Rheinland-Pfalz und 1951-1963 Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz. Ab 1957 war W Bezirksvorsitzender der Sozialausschüsse des Bezirks Mittelrhein der Christl-Demokratischen Arbeitnehmervereinigung sowie deren Ortsvorsitzender. - --- [Text übernommen aus: Bernhard Simon, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
    Quellen
    • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 112
    • Heidi Mehl-Lippert, Doris Maria Peckhaus: Abgeordnete in Rheinland-Pfalz 1946-1987
    • Biographisches Handbuch, Mainz 1991, 304 f
    GND-Nr. 1051214815
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0733
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia
    Wikimedia


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche