Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Ziegler, Helmut / 1913-1971

Geburtsdatum12.11.1913 [⇒ 2023 - 110. Geburtstag]
GeburtsortMaikammer
Sterbedatum04.10.1971 [⇒ 2021 - 50. Todestag]
SterbeortNeustadt an der Weinstraße
WirkungsorteKoblenz ; Edenkoben ; Maikammer
Berufe/StellungenAbgeordneter ; Arzt ; Winzer
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Medizin. Tiermedizin ; Landwirtschaft
Biogramm Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Partei: SPD
  • Konfession: Katholisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: 1925-1930 Oberrealschule in Neustadt an der Haardt, 1930-1931 Institut Siegmund in Mannheim, 1931-1935 Oberrealschule in Schwetzingen, ab 1935 Studium der Medizin in Heidelberg und Freiburg i. Br., Mitglied des Corps Rhenania, 1935 vom Sondergericht Frankenthal wegen Vergehens gegen das Heimtückegesetz zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt, davon 1936 ein Monat im Bezirksgefängnis Freiburg verbüßt, Rest durch Amnestie erlassen, 1938 Einleitung eines Dienststrafverfahrens durch den NS-Studentenbund, Gau Baden, Studentenführung Universität Freiburg, Beschluss des Rechts- und Gerichtsamts der Reichsstudentenführung: Antrag auf dauernden Ausschluss Zieglers vom Studium an allen deutschen Hochschulen, dagegen Beschwerde Zieglers
  • 1939 neuer Beschluss: Antrag auf Entfernung Zieglers von der Hochschule, dagegen Beschwerde Zieglers
  • 16.12.1939 Einstellung des Verfahrens aufgrund des Gnadenerlasses des Reichsministers für Wissenschaft vom 09.09.1939, 1938-1945 Wehr- und Kriegsdienst (zuletzt Feldwebel), 1945 Bestallung als Arzt in Innsbruck, Unterarzt am Krankenhaus Edenkoben (Entlassung am 05.05.1945), danach selbstständiger Weinbauer und Weinhändler in Maikammer
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1933-1935 Mitglied der SA
  • 1935 Ausschluss aus der SA wegen "Beleidigung des Führers", dagegen Beschwerde Zieglers
  • 19.09.1946 Ablehnung eines Antrags auf Anerkennung durch die Betreuungsstelle "Opfer des Faschismus" für den Landkreis Landau und Bergzabern
  • 17.06.1947 Bescheinigung von dort, sich antifaschistisch betätigt zu haben
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
  • Quellen
    • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 117
    GND-Nr. 1122121601
    Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0792
    Zuletzt bearbeitet:01.12.2015
    Weitere Informationen:
    Gemeinsame Normdatei
    Deutsche National-Bibliothek
    Wikipedia


    Ausgabeformat wechseln

    Standardanzeige
    Mobilanzeige
    Kategorienanzeige
    Fliesstext
    Mobilanzeige 2

    Neue Suche