Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Welsch, Maximilian von / 1671-1745

Geburtsdatum23.02.1671 [⇒ 2021 - 350. Geburtstag]
Sterbedatum14.10.1745
SterbeortMainz
WirkungsorteMainz
Berufe/StellungenBaudirektor ; Generalmajor
FachgebieteMilitär
Biogramm Er lebte seit 1704 in Mainz, war verheiratet und hatte 5 Kinder; er besaß und bewohnte seit 1708 das Haus Zum Boderam, dem er den Barockgiebel mit den 3 Vasen hinzufügte. Werke in Mainz: 1705-20 Bauleitung für die Favorite; 1713-35 Bau des 2. Mainzer Festungsringes (s. auch Fort); 1738-41 Bau des Zeughauses; die Hochaltäre der Quintinskirche, Liebfrauenkirche und Kartause. Außerhalb von Mainz: Festungsbauten, Statthalterei und Packhof in Erfurt; Festung Marienberg in Würzburg und Entwürfe für Dom- und Residenzfassade (Schönborn-Kapelle); Fassade der Abteikirche in Amorbach; Schlösser in Biebrich, Pommersfelden, Gaibach, Bruchsal, Tettnang; Deutschordenshaus in Sachsenhausen; Orangerie in Fulda; Wambolter Hof in Worms; Altäre in Vierzehnheiligen (s. auch Fort Welsch, Welschplatz, Welschstraße). Grab: Quintinskirche. --- [Daten übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]
GND-Nr. 118766651
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pma0578
Zuletzt bearbeitet:25.11.2002
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Welsch, Maximilian von / 1671-1745
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia
Germania sacra
Einträge in archINFORM
HBZ - Verbundkatalog NRW und RLP (partiell)
HEBIS - Verbundkatalog Hessen
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche