Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Ries, Johannes / 1887-1945

Geburtsdatum09.07.1887
GeburtsortElversberg
Sterbedatum04.01.1945 [⇒ 2020 - 75. Todestag]
SterbeortKonzentrationslager Dachau
Berufe/StellungenPfarrer / Katholische Kirche
FachgebieteKirche
Biogramm Pfarrer. - Nach Abitur 1909 in Speyer Studium der Philosophie und Theologie am Bischöflichen Priesterseminar Trier und 1914 Priesterweihe in Trier. R wurde Kaplan in Kues, Uchtelfangen, Waldbreitbach und Losheim (Saar) und 1923 Pfarrer in Arzfeld (Kreis Prüm). - R's Gegnerschaft zum NS-Regime führte schon 1933 zur ersten Anzeige wegen Fernbleibens v. einer Feier des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge; Anfang 1936 bis Sommer 1937 folgten zwölf weitere Anzeigen. 1941 Anklage wegen verbotenen Kontaktes mit einem kriegsgefangenen französ. Priester. Verhaftung am 6.08.1942 und am 28.10.1942 Überstellung ins Konzentrationslager Dachau, wo er (angebl) an Herzmuskeldegeneration verstarb. - --- [Daten übernommen aus: Heinrich Studentkowski, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Quellen
  • Klaus Groben: Zum Gedenken an Pfarrer Johannes R. Am 4.01.1945 im Konzentrationslager Dachau verstorben, in: Prümer Landbote. Zeitschrift des Geschichtsvereins "Prümer Land", Nr. 40-1/1994, 5-42.
GND-Nr. 1051212731
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta1055
Zuletzt bearbeitet:22.11.2010
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Ries, Johannes / 1887-1945
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche