Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen



Diese Treffer per Mail versenden?



Schmitz, Johann Hubert / 1765-1838

Andere NamensformenSchmitz, Hubert / 1765-1838 [Taufname]
Geburtsdatum09.08.1765
GeburtsortDackscheid
Sterbedatum03.08.1838
SterbeortDockweiler
WirkungsorteDockweiler
Berufe/StellungenPfarrer / Katholische Kirche
FachgebieteKirche
Biogramm Katholischer Priester. - S wurde 1790 in Trier zum Priester geweiht, anschließend Kaplan in Niederstadtfeld und 1807-1836 Pfarrer in Dockweiler. In der Niederstadtfelder Zeit kümmerte er sich als Schulinspektor mit großer Energie besonders um die Lehrerfortbildung, propagierte die Einführung neuer Lehrbücher und führte selbst Kurse durch, in denen es ihm auch um die Vermittlung praktischer Kenntnisse (Obstbau, Bienenzucht, Gartenbau) sowie um die Vermittlung wissenschaftlichen Denkens ging. Er eignete sich auf mineralogischem und geologischem Gebiet ausgedehnte Kenntnisse an und war Mitglied mehrerer gelehrter Gesellschaften. Besondere Verdienste erwarb er sich bei der Einführung der Pockenschutzimpfung. Um die großen Vorbehalte in der Bevölkerung zu beseitigen, führte er zuerst Impfungen im engeren Familienkreis durch. Ab 1801 erteilte er persönlich in den Kreisen Daun, Prüm, Wittlich und Cochem Tausende von Schutzimpfungen, durch welche die Pockensterblichkeit beträchtlich gesenkt wurde. - S zählte zu jenen Pfarrern des 19. Jhs, die von der Vereinbarkeit tiefer Frömmigkeit mit wissenschaftlichem Fortschrittsdenken überzeugt waren. Für seine ärztlichen und volkspädagogischen Verdienste wurde er 1807 von Napoleon mit der großen silbernen Verdienstmedaille und 1835 vom preußischen König mit dem Roten-Adler-Orden ausgezeichnet. In Dockweiler errichtete man nach seinem Tod ein Epitaph. - --- [Daten übernommen aus: Gregor Brand, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Sohn von Bernhard und Katharina, geb. Heinen; 1785 Bacc. art. Lib. phil mag; geweiht am 29.05.1790 in Trier; Kaplan in Niederstadtfeld; 12.07.1817 Kreisschulinspektor; 06.07.1807 Pfarrer in Dockweiler
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Die Lebensdaten in den Quellen: A. Neyen: Biographie Luxembourgeoise II, Luxemburg 1861 (Neudruck Hildesheim-New York 1972) und Schannat, Johann Friedrich: Eiflia illustrata oder geographische und historische Beschreibung der Eifel, Band 3,2,1, Seite 26 sind nicht richtig, da die Inschrift des Grabsteins falsch widergegeben wurde.
Quellen
  • P. Josef Böffgen: Pfarrer Joh. Hubert S, in: Heimat-Jahrbuch Kreis Daun, 1982, 121-124
  • A. Neyen: Biographie Luxembourgeoise II, Luxemburg 1861 (Neudruck Hildesheim-New York 1972)
  • Weltklerus (Bistumsarchiv Trier)
GND-Nr. 1051213444
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta1161
Zuletzt bearbeitet:12.09.2017
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Schmitz, Johann Hubert / 1765-1838
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche