Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'adler, samuel / 1809-1891' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Klee, Eugen / 1887-1956

Geburtsdatum24.12.1887
GeburtsortCochem
Sterbedatum19.12.1956
SterbeortWorms
WirkungsorteAlzey
Berufe/StellungenDiplomat ; Politiker
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Beziehungen (Link)Klee, Marie-Elisabeth / 1922-2018
Biogramm Sohn eines Weingutsbesitzers; Besuch der "höheren Stadtschule" in Cochem, dann des Gymnasiums Brühl (bei Köln); 1907 Abitur am Kaiserin-Augusta-Gymnasium in Koblenz; Jura-Studium in Lausanne, München, Halle und Berlin; 1914 Examen, Tätigkeit in der preussischen Justiz; während des 1. Weltkrieges am Kriegsgericht in Berlin; Mitglied der Zentrums-Partei in Berlin; 1917 Promotion zum Dr. jur. in Greifswald; 1919 Promotion zum Dr. phil. in Königsberg; 1919 Attaché im Diplomatischen Dienst; 1921 Legationssekretär im Vatikan, 1924 Gesandtschaftsrat; 1926 Konsul in New York; 1928 stellvertretender Protokollchef beim Auswärtigen Amt in Berlin; 1929 wieder an der Vatikanischen Botschaft, 1931 Botschaftsrat; 1933 beteiligt am Reichskonkordat zwischen dem Vatikan und dem "Dritten Reich"; als Katholik und Zentrums-Angehöriger mißtraute das Regime ihm ab ca. 1935; 1936 Versetzung nach Ecuador als Gesandter Zweiter Klasse; 1942 Abbruch der Beziehungen zu Ecuador, Klee konnte erst nach Monaten über einen Diplomatenaustausch nach Berlin zurückkehren; 1943 für die Archivkommission beim Auswärtigen Amt in Paris, wo er seine spätere Frau Marie-Elisabeth kennenlernte und zu seiner Sekretärin machte; mit ihr zusammen Reise nach Lothringen zur Betreuung inhaftierter italienischer Diplomaten; 1944 heimliche Verlobung bei einem weiteren Auslandsaufenthalt für die Archivkommission in Niederschlesien; Anfang 1945 Flucht nach Oberbayern; Heirat am 2. Mai 1945 in Miesbach; Ende 1945 kurzzeitig von den USA interniert; Beitritt zur neugegründeten CDU; 1947 Landrat in Alzey; 1952 Ernennung zum Botschafter für Mittelamerika, Umzug nach San Salvador; 1954 Ruhestand, 1955 Rückkehr nach Worms; Erkrankung an Darmkrebs
Quellen
  • Dr. Dr. Eugen Klee und Marie-Elisabeth Klee, in: Jahrbuch für den Kreis Cochem-Zell 2019, S. 145-154
Quellen (WWW)
GND-Nr. 143197738
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06664
Zuletzt bearbeitet:26.06.2019
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Klee, Eugen / 1887-1956
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia
HBZ - Verbundkatalog NRW und RLP (partiell)
HEBIS - Verbundkatalog Hessen
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche