Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'doerfel, nico' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Ewen, Christoph / 1880-1977

Geburtsdatum12.11.1880
GeburtsortSpeicher / Eifelkreis Bitburg-Prüm
Sterbedatum21.05.1977
SterbeortTrier
Berufe/StellungenArchitekt
FachgebieteArchitektur. Bautechnik
Werke (Auswahl)Herausragende Beispiele der Tätigkeit als freischaffender Architekt: Schloß Saarfels/Serrig (1912-1914), Landhaus Müller Wiltingen, Erweiterungsbau der Barmherzigen Brüder Trier (an der Nordallee mit bemerkenswerter expressionistischer Architektur, heute nicht mehr vorhanden) ; E schrieb Aufsätze und verfaßte Eifeler Mundart-Gedichte/Erzählungen (s. Jürgen und Hiltrud Merten: Die Trierischen Jahrbücher 1950-1985, Gesamtregister, Trier 1986, Verfasserregister 85)
Biogramm Architekt und Denkmalpfleger. - E verlebte seine Kinder- und Jugendjahre in Idenheim (Eifel). Er studierte in München. Nach Wanderjahren war er tätig bei verschiedenen Behörden. Militärdienst im Ersten Weltkrieg. Ab 1918 freischaffender Architekt in Trier. 1930-1933 Mitglied der Trierer Stadtverordnetenversammlung (Zentrumsfraktion). Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war E bis 1951 mit der Leitung des städtisch. Denkmalpflegeamtes und Museums beauftragt. Er barg umfangreiches schwer gefährdetes Museumsgut im Simeonstift, das durch ihn dort zum Stadtmuseum wurde, sicherte die damalige Stadtbibliothek, die Promotionsaula u.v.m. vor weiteren Schäden. Er richtete Marktkreuz und Petrusbrunnen wieder auf und setzte sich mit dem Verein Trierisch, dessen Ehrenmitgl. er 1968 wurde, 1945-1951 für den Wiederaufbau der Steipe und die Erhaltung des historischen Stadtgrundrisses ein. Als Museumsleiter trug er durch zahlreiche Kunstausstellungen - zum Teil auch v. Künstlern hohen Ranges, die in der NS-Zeit verdrängt waren - zur kulturellen Wiederbelebung Triers nach dem Zweiten Weltkrieg bei. Zusammen mit Oberingenieur Jakobs v. den Trierer Laeis-Werken experimentierte er mit neuen Baukonstruktionen für die Bautätigkeit nach dem Krieg. V seiner Tätigkeit als freischaffender Architekt zeugen eine Anzahl v. gebauten und wiederhergestellten Kirchen, Pfarrhäusern, Wohn- und Geschäftsbauten und Bauaufnahmen v. denkmalwerten Gebäuden. - E war bis ins hohe Alter als Gerichtsgutachter tätig. - --- [Daten übernommen aus: Helmut Lutz, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Quellen
  • Verein Trierisch: Christoph E, in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1968, 128, erneut in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1975, 118 mit Abb. 17 und Abb. 18 in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1977
  • Claus Zander: Christoph E zum Gedächtnis, in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1978, 92
GND-Nr. 1051207932
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta0300
Zuletzt bearbeitet:11.07.2006
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach landesbezogenen Büchern und Aufsätzen
von: Ewen, Christoph / 1880-1977
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche