Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'fuld' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Fuld, Else / 1913-1984

Andere NamensformenGoldberg, Else / 1913-1984 [Ehename]
Geburtsdatum25.06.1913 [⇒ 2023 - 110. Geburtstag]
GeburtsortWesterburg
Sterbedatum24.07.1984
SterbeortSan Francisco / Calif.
WirkungsorteKoblenz ; Paris ; Frankfurt am Main ; Shanghai ; Norfolk / Va.
Berufe/StellungenWeibliche Verfolgte
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Tochter eines Kaufmanns und Vorstehers der Israelitischen Kultusgemeinde von Westerburg; 1 Schwester, 2 Brüder; Volksschule in Westerburg; danach tätig in Geschäft und Haushalt der Eltern; 1932-1935 Haus- und Kindermädchen im In- und Ausland, u.a. in Amsterdam, Paris und Koblenz; sie hatte sich für ihre beiden Aufenthalte in Paris nicht bei der Ortspolizei abgemeldet und galt generell wegen ihrer Reisen als "politisch unzuverlässig"; 1935, während ihres zweiten Paris-Aufenthaltes, wurde sie durch die Gestapo der "staatsfeindlichen Betätigung" beschuldigt und nach ihrer Rückkehr verhört; 1935 Umzug nach Offenbach, kurz darauf nach Frankfurt, wo sie eine Anstellung annahm; 1936 Verlobung mit dem kaufmännischen Angestellten Alfred Goldberg; dieser wurde 1938 wegen "Rassenschande" und "Arbeitsscheue" verhaftet und für einige Monate im Konzentrationslager Buchenwald interniert, wo bereits Elses Bruder Alwin einsaß und später ermordet wurde; Heirat am 22.11.1938 in Frankfurt; Mitte 1939 Flucht per Schiff nach Shanghai, wo Alfred in einer Zigarettenfabrik Arbeit fand; 1941 Geburt der Tochter Liane; nachdem Japan im Dezember 1941 in den Krieg eingetreten war und ganz Shanghai besetzt hatte, wurden die jüdischen Flüchtlinge auf Wunsch des Verbündeten Deutschland in ein Ghetto gesperrt; ab 1944 wurde die Stadt durch die USA bombardiert; 1945, mit der Kapitulation Japans, wurde das Ghetto geräumt; Else erfuhr vom Tod ihrer Eltern und mehrerer Geschwister und Verwandter und erlitt daraufhin mit 28 Jahren ihre erste Herzattacke, der noch viele weitere folgten; 1947 Auswanderung über New York nach Norfolk, Virginia, wobei Else auf der Fahrt einmal von Bord fiel; wegen des Klimas 1950 Umzug nach San Francisco; 1953 US-Staatsbürgerschaft; stellte 1953 einen Antrag auf Entschädigung durch die Bundesregierung, mußte aber bis 1968 auf die Anerkennung warten; 1982 Tod Alfreds
Quellen
  • Meurer, Maria: Westerburg - Shanghai - San Francisco : die Lebensgeschichte der vom Nazi-Regime verfolgten Jüdin Else Fuld, in: Wäller Heimat 2018, S. 165-177
GND-Nr. 1202471129
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06762
Zuletzt bearbeitet:19.12.2019
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Fuld, Else / 1913-1984
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche