Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'kuehlewindt, alfred / 1870-1945' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Diez, Christine von / 1571-1638

Andere NamensformenKeppel, Christine von / 1571-1638
Geburtsdatum22.08.1571 [⇒ 2021 - 450. Geburtstag]
GeburtsortSiegen
Sterbedatum1638 [?]
WirkungsorteHilchenbach-Allenbach ; Dillenburg ; Langendernbach ; Diez
Berufe/StellungenWeiblicher Adel
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
BeziehungenOranje-Nassau, Willem van / 1533-1584
Rubens, Jan / 1530-1587
Oranje-Nassau, Anna van / 1544-1577
Oranje-Nassau, Maurits van / 1567-1625
Biogramm Jüngste Tochter der Fürstin Anna von Sachsen; Kindesvater war entweder ihr Ehemann Wilhelm I. von Oranien-Nassau (der niederländische "Vater des Vaterlandes") oder ihr Anwalt und Vertrauter Jan Rubens (Vater des Malers Peter Paul Rubens); sie wurde von ihrem Ehemann verstoßen, Jan Rubens 1571 verhaftet und mit Hinrichtung bedroht; beide gaben den Ehebruch zu, Anna bestritt jedoch die Vaterschaft Rubens'; Rubens wurde begnadigt, weil seine Frau sich für ihn einsetzte; 1572 ließ sich Wilhelm scheiden und erkannte das Kind nicht an; der Name "von Diez" scheint den Anspruch auf ein Erbteil zu formulieren und nichts mit der Herkunft zu tun zu haben; ca. 1575-1581 am Hof der Familie Wilhelms von Oranien in Dillenburg; ca. 1581-1597 Erziehung im Prämonstratenserkloster Keppel bei Hilchenbach-Allenbach, wo sie ihrer zweifelhaften Herkunft entsprechend schlecht behandelt wurde; ihr (Halb-)Bruder Moritz von Oranien verwendete sich für sie und gewährte ihr ein angemessenes Hochzeitsgeld; 1597 Heirat mit dem reichen Burggrafen Johann Wilhelm von Welschenengst-Bernkott; 3 Kinder; sie bleiben 40 Jahre verheiratet und bauten ihre Güter v.a. in Langendernbach, aber auch bei Neuwied, Diez und Andernach, großzügig aus; im Dreißigjährigen Krieg wurden unter dem Vorwurf der Kollaboration alle Besitztümer beschlagnahmt; um 1636 Tod Johann Wilhelms und Flucht Christines; sie lebte bis zu ihrem Tod vermutlich bei ihrer Tochter Katharina von Quernheim im Elsass; begraben im Dom von Meißen; nach dem Westfälischen Frieden wurden die beschlagnahmten Güter an die Familie zurückgegeben
Quellen
  • Bromberg, Kirstin: Christine von Diez (1571-1638), in: Auf den Spuren der Siegenerinnen, Siegen, 1996, S. 20-22
  • Barton, Ilse-Marie: Das einsame Kind von Keppel, in: Siegerländer Heimatkalender 2010, S. 99-104
  • Hans Kruse: Wilhelm von Oranien und Anna von Sachsen. Eine fürstliche Ehetragödie des 16. Jahrhunderts, in: Nassauische Annalen, Bd.54, 1934, S. 1-184, I-XVI, v.a. S. 70-95
Quellen (WWW)
GND-Nr. 141729767
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06246
Zuletzt bearbeitet:26.04.2016
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Diez, Christine von / 1571-1638
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Wikipedia
Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche