Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'kuehn' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Kraemer, Heinrich Adolf / 1798-1876

Geburtsdatum05.04.1798
GeburtsortSankt Ingbert
Sterbedatum27.01.1876
SterbeortTrier-Quint
Berufe/StellungenUnternehmer
FachgebieteBetriebswirtschaft
Biogramm Fabrikant. - K erwarb 1827 mit seinen Brüdern Philipp und Friedrich die 1683 am unteren Quintbachtal errichtete Eisenschmelze ("die Quint" genannt). K war der Leiter des Unternehmens. Aus der alten Gießhütte mit Hammerwerk wurde bald ein spezialisiertes gemischtes Werk für Schweißeisenschienen. 1843 übernahm K allein das Werk und baute es zu einem Großunternehmen aus. - K wurde 1842 Kreisdeputierter, 1851 Mitglied der Handelskammer Trier und 1833 bzw. 1837 Mitglied des Rheinischen Provinziallandtages, ferner Mitglied der Gesellschaft für nützliche Forschungen zu Trier (vormals: Société des recherches utiles du département de la Sarre à Trèves). Als Aufsichtsratsvorsitzender der Moseldampfschiffahrtsgesellschaft förderte er die Moselschiffahrt. Er errichtete in seiner Firma 1845 eine Kranken- und Hilfskasse für die im Werk (etwa 500) Beschäftigten ein und eine Schule. 1870 erhielt das Werk einen Eisenbahnanschluß. Bis 1872 stieg die Zahl der Beschäftigten auf 1200. 1874 gestaltete er die Firma in eine Aktiengesellschaft um. K konnte mit dem Fortschritt der Technik nicht mithalten; 1912 wurde das Werk an eine belgische Firma verkauft und ging zuletzt in das Eigentum der Klöckner-Werke über. Die Eisengießerei wurde noch bis 1972 betrieben. - K wurde durch die Verleihung des Titels "Geheimer Kommerzienrat", des Kronenordens 2. Klasse und des roten Adlerordens 3. Klasse geehrt. Ein Weg im Stadtteil Quint wurde mit seinem Namen benannt. - Das Grundstücksareal wurde v. der Trierer "Wohnungsbau- und Treuhand AG. Gemeinnützige Baugesellschaft (gbt)" erworben, die hier ein soziales Wohnbauprojekt verwirklichte und dazu das sogenannte "Mietkaufmodell" verwirklichte. Das Quinter Schloß wurde restauriert, und im "Herrenhaus" entstand ein Kindergarten. - *Heirat: mit Juliane Henriette Luise Röchling. - --- [Daten übernommen aus: Heinz Monz, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Quellen
  • Heinz Monz: Wohnungsbau und Stadtgestaltung als soziale Aufgabe, Trier 1991, 111-114
  • Pionier der Eisenindustrie, in: Trierischer Volksfreund, Nr.89 v. 17.04.1998
  • Vera Torunsky: Die Abgeordneten der Rheinischen Provinziallandtage und ihre Stellvertreter 1825-1888, Köln/ Bonn 1998, 267 f.
  • Werner Schuhn: Der Beginn der Ära Krämer auf der Quint, in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1985, 159-164
  • Ders: Quint. Eine Geschichte des Stadtteils und der ehemal Eisenwerke, Trier 1984, 84-86
  • Heinz H. Grundhöfer: Die Eisenhüttenfamilie Kraemer v. der Quint, in: a.a.O. 199-210.
  • *Abbildungen: Zwei Gemälde der Eheleute K des Malers Louis Krevel heute im Rheinisches Landesmuseum Trier und ein Gemälde der Familie desselben Malers heute im Simeonstift
GND-Nr. 1051210267
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta0665
Zuletzt bearbeitet:11.07.2006
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Kraemer, Heinrich Adolf / 1798-1876
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek



Kühn, Anton / 1926-2005

Andere NamensformenKühn, Toni
Geburtsdatum08.03.1926 [⇒ 2021 - 95. Geburtstag]
GeburtsortBoppard-Buchholz
Sterbedatum14.03.2005
SterbeortBoppard-Buchholz
WirkungsorteBoppard-Buchholz ; Boppard ; Sankt Goar
Berufe/StellungenFernmeldetechniker ; Kommunalpolitiker
FachgebieteTechnik allgemein ; Politiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Besuch der Volksschule Buchholz und Lehre als Fernmeldebauhandwerker; insgesamt von 1956 bis 1999 in der Kommunalpolitik engagiert; 1956 - 1975 Mitglied des Gemeinderates und 1. Stellvertreter des Bürgermeisters von Buchholz; nach der Eingemeindung in die Stadt Boppard war er von 1976 bis 1999 Mitglied des Ortsbeirates Buchholz, davon teilweise in der Funktion des Ortsvorstehers; 1969 bis 1973 war er zudem Kreistagsmitglied in Sankt Goar und danach im Rhein-Hunsrück-Kreis; außerdem Ehrenmitglied im SSV Buchholz und aktiver Sportler; Mitbegründer und bis 1990 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Buchholz-Niederkirchspiel; Ehrung durch die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz und die Freiherr-vom-Stein-Plakette.
Quellen
  • Rund um Boppard - Jg. 51 (2005), 11 vom 18.03.2005, S. 5
GND-Nr. 1051155355
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk01960
Zuletzt bearbeitet:25.07.2007
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek



Kühn, Richard / 1900-1971

Geburtsdatum01.11.1900
GeburtsortBad Neuenahr- Ahrweiler- Bad Neuenahr
Sterbedatum1971 [⇒ 2021 - 50. Todestag]
SterbeortHamburg
Berufe/StellungenArzt
FachgebieteMedizin. Tiermedizin
BeziehungenKühn, Georg
Kühn, Elmar
Biogramm Sohn des Badearztes Sanitätsrat Dr. med. Georg Kühn; 1954 bis 1970 in Bad Neuenahr als praktischer Arzt und Badearzt tätig; veröffentlichte zahlreiche balneologische Werke und hielt Vorträge; gemeinsam mit Kurdirektor Dr. Rütten engagierte er sich für eine Niederlassung der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) in Neuenahr; 1970 ging er nach Hamburg; 2000 wurde sein Nachlass von seinem Sohn Elmar Kühn an das städtische Museum "Weißer Turm" in Ahrweiler geschenkt und wird dort ausgestellt, stellvertretend für alle im Kurbad tätigen Kollegen.
Quellen
  • Rhein-Zeitung, Ausg. K. - (2006), 172 vom 27.07., S. 12
GND-Nr. 1051155460
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk01975
Zuletzt bearbeitet:01.08.2007
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche