Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'martini, matthias / 1794-1868' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Lazarus, Max / 1892-1961

Geburtsdatum13.03.1893
GeburtsortTrier
Sterbedatum06.12.1961
SterbeortDenver <Colo.>
Berufe/StellungenMaler
FachgebieteMalerei. Zeichnung. Graphik
Biogramm Maler. - L war zunächst bei einem Dekorationsmaler in der Lehre. Anschließend besuchte er die Malklasse der Kunstgewerbeschule bei Prof. 08.Trümper. Es zog ihn jedoch bald nach Berlin und Weimar, wo er mit dem erlernten Handwerk seinen Lebensunterhalt bestritt und zugleich Anschluß an junge Künstler des Expressionismus fand. Im Ersten Weltkrieg wurde er als Kriegszeichner an der Westfront eingesetzt. Nach der Rückkehr nach Trier eröffnete er einen handwerkl Malerbetrieb, blieb jedoch der Kunst weiterhin treu. So gehörte er 1920 zu den Mitbegründern der Trierer "Künstlergilde" und war neben dem späteren Aachener Professor Anton Wendling einer der ersten Expressionisten in Trier. Er schuf in dieser Zeit ausdrucksvolle Temperamalereien und eine Lithographien-Mappe mit Motiven aus seiner Heimatstadt, die vermutl. während der NS-Zeit zum größten Teil verlorengingen. Auch auf dem Gebiet der Porträtmalerei erbrachte er besondere Leistungen. Anfang der 20er Jahre malte er die Decke der Trierer Synagoge aus, was ihm so gut gelang, daß noch mehrere ähnl Aufträge folgten. Nach Beginn der NS-Diktatur 1933 mußte sich L als Jude völlig aus dem öffentl. Kunstbetrieb zurückziehen. Im Herbst 1938 emigrierte er in die USA. In St. Louis verdiente er zunächst seinen Lebensunterhalt durch Entwürfe für Tapetenmuster und Möbel, bis er in Denver (Colorado) eine Anstellung als Kunstlehrer in einem jüdischen Rehabilitations-Center erhielt. Trotz schwerer gesundheitl. Probleme nahm er an vielen Ausstellungen teil und fand hohe Anerkennung für seine künstlerischen Leistungen. 1954 besuchte er zuletzt seine Heimatstadt, der er bis zu seinem Tod innig verbunden blieb. - *Heirat: 1923. - --- [Daten übernommen aus: Bärbel Schulte, in: Monz, Heinz / 1929-2012 (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Quellen
  • W. Blatt: Die Heimatkunst in der 1. Ausstellung "2000 Jahre Christen in Trier": "..aber bei euch soll es anders sein", Trier 2000, der Trierer Künstlergilde, in: Kur-Trier 1920, 89-91 (90)
  • Hermann Roeder: Trierer Maler: Max L, in: Neues Trierisches Jahrbuch, 1961 ff, 1966, 57 ff.
GND-Nr. 140893903
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta0717
Zuletzt bearbeitet:11.07.2006
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach landesbezogenen Büchern und Aufsätzen
von: Lazarus, Max / 1892-1961
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Lazarus, Max / 1892-1961
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek
Deutsche Digitale Bibliothek
Wikipedia
HBZ - Verbundkatalog NRW und RLP (partiell)
HEBIS - Verbundkatalog Hessen
B3Kat - Verbundkatalog Bayern, Berlin und Brandenburg
HEIDI - Katalog der UB Heidelberg
Trierer Porträtdatenbank


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche