Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'saarburg' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Rokoch, Edmund / -1675

Geburtsdatumum 1605
Sterbedatum18.12.1675
SterbeortMainz
WirkungsorteMainz
Berufe/StellungenKaufmann
FachgebieteHandel. Dienstleistung
Biogramm Er lebte seit 1632/33 in Mainz; 1639 wurde er Mitglied des Ratsess; seit 1647 war er kurfürstlich Rentmeister. Sein Reichtum rührte aus dem Handel mit Wein und Salpeter (Pulverherstellung). 1645 erwarb er die Rokochische Mühle. Von 1653-55 ließ er das Haus Zum großen Spiegel für seine Zwecke umbauen. Von 1660-64 wurde das Haus Zum Marienberg neu erbaut. Für St. Quintin stiftete er einen Altar und ließ die Kirche ausweißen; ebenso wurde 1670 ein Teil der Reichklaren-Kirche auf seine Kosten erneuert. Testamentarisch vermachte er dem Gnadenbild des Liebfrauenstifts (s. auch ClairfaitÆsche Madonna) einen goldenen Gürtel. Seine Grabplatte wurde gerettet und hängt heute beim Durchgang vom Dom-Kreuzgang zum "Dom-Friedhof". Grab: Liebfrauenkirche. --- [Daten übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]
Quellen
  • Schrohe, H.: Emund Rokoch, : ein Mainzer Kaufmann und Beamter des XVII. Jahrhunderts. Mainz : Prickarts, 1908
GND-Nr. 1069647896
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pma0454
Zuletzt bearbeitet:25.11.2002
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Rokoch, Edmund / -1675
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche