Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Mobile Ansicht anfordern]


Vollanzeige gefundener Personen

Anzeige: 'speth' im Register: 'Namen':

Diese Treffer per Mail versenden?



Brucker, Lothar / 1937-2020

Geburtsdatum06.01.1937
GeburtsortErfurt
Sterbedatum30.10.2020
WirkungsorteWaldorf / Landkreis Ahrweiler ; Mayen ; Plaidt ; Löf ; Hatzenport ; Nörtershausen ; Mülheim-Kärlich-Kärlich ; Kettig ; Villa Serrano
Berufe/StellungenPfarrer / Katholische Kirche
FachgebieteKirche
Biogramm Aufgewachsen in Waldorf; Banklehre; seit 1955 Kolpingmitglied, Arbeitseinsätze in Israel und dem Libanon; danach Entscheidung zum Theologiestudium; 13.08.1969 Priesterweihe, danach Kaplan in Plaidt; 1972 Jugendseelsorger in Mayen; während des Studiums Freundschaft mit Juan Gonzales, dem späteren Rektor der Theologischen Fakultät in Cochambamba (Bolivien), und mit Edmundo Abastoflor, dem Erzbischof von La Paz; 1974-1982 und 1990-1998 Seelsorger in Bolivien in Villa Serrano (Erzdiözese Sucre); 1982-1990 Pfarrer in Kärlich und Kettig; 1998-2005 Pfarrer in Löf, Hatzenport und Nörtershausen; seit 2000 zuständig für den Priesternachwuchs in Bolivien sowie für Patenschaften für Bolivien; Ehrenpräses der Kolpingsfamilie Mülheim-Kärlich; 2014 Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande
Quellen
  • Für Engagement in Bolivien ausgezeichnet, in: Rhein-Zeitung, Ausg. B0, v. 12.11.2014, S. 20
  • Dienst am Nächsten, in: General-Anzeiger, Ausg. Ahr, v. 10.07.2009
  • Schumacher, Judith: Waldorf - Pastor Brucker lebt für Bolivienhilfe, in: Rhein-Zeitung online 23.04.2012 (Gesehen am: 14.11.2014)
Quellen (WWW)
GND-Nr. 1081314060
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06039
Zuletzt bearbeitet:25.11.2020
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek



Petscherskich, Alexander

GeburtsortAlmaty
WirkungsorteNassau / Rhein-Lahn-Kreis
Berufe/StellungenKunsterzieher ; Kunstlehrer ; Maler
FachgebieteMalerei. Zeichnung. Graphik
Biogramm Studium an der künstlerisch-grafischen Fakultät der Universität Almaty in Kasachstan; Abschluss Diplom-Pädagoge für Bildende Kunst, Zeichnen und Werken; war an der Universität Almaty als Dozent für Zeichnen und Grafik tätig; arbeitet als Diplom-Kunstlehrer in Nassau; beherrscht viele Maltechniken; stellt regional aus; lebt in Nassau.
Quellen
  • Rhein-Lahn-Zeitung / Bad Ems, Lahnstein. - (2009), 57 vom 09.03., S. 13
GND-Nr. 1051164796
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk03378
Zuletzt bearbeitet:25.03.2009
Weitere Informationen:
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek

Speth, Gustav Julius / 1903-1994

Geburtsdatum20.05.1903
GeburtsortBad Ems
Sterbedatum17.02.1994
Berufe/StellungenMaler ; Maler und Lackierer
FachgebieteMalerei. Zeichnung. Graphik ; Industrie. Handwerk
Beziehungen (Link)Speth, Gustav Wilhelm / 1862-1949
Biogramm Jüngster Sohn des Malers und Dekorateurs Gustav Wilhelm Speth; 1917 Lehrling bei seinem Vater; 1929 Meisterprüfung; 1930 Heirat mit Gertrud, 3 Kinder; 1938 Ablehnung einer Bewerbung auf einen Auftrag der Reichsbahn, da er kein NSDAP-Mitglied war; 1939 Einzug zum Militär, Einsatz in einer Handwerkerbrigade im Frankreichfeldzug; 1944 Teilnahme am Rußlandfeldzug als Schildermaler; amerikanische Gefangenschaft, Heimkehr 1945; Übernahme des väterlichen Betriebes; übergab 1968 den Betrieb an seinen Sohn Günter Gustav. - Einige Ansichtskartenmotive sind überliefert
Quellen
  • Overturf-Speth, Ursula: Die Bopparder Malerfamilie Speth, in: Rund um Boppard. - 60 (2014), 26, Beilage
Quellen (WWW)
GND-Nr. 1081309067
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06038
Weitere Informationen:
Suche in der Rheinland-Pfälzischen Bibliographie nach Büchern und Aufsätzen
über: Speth, Gustav Julius / 1903-1994
Gemeinsame Normdatei
Deutsche National-Bibliothek


Ausgabeformat wechseln

Standardanzeige
Mobilanzeige
Kategorienanzeige
Fliesstext
Mobilanzeige 2

Neue Suche