Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]




Diese Treffer per Mail versenden?



Driesch, Hans / 1867-1941
Geburtsdatum28.10.1867
GeburtsortBad Kreuznach
Sterbedatum16.04.1941
SterbeortLeipzig
Berufe/ StellungenPhilosoph ; Biologe ; Zoologe
FachgebietePhilosophie ; Biologie ; Zoologie
Beziehungen (Link)Jünger, Ernst / 1895-1998;
BeziehungenGehlen, Arnold; Fromm, Erich;
Werke (Auswahl)Philosophie des Organischen 1-2, 1909 ; Ordnungslehre, 1912
Biogramm Studierte Zoologie in Freiburg (1886) und Jena (1887); im Jahre 1889 hielt er sich zu Studienzwecken in der damals neu gegründeten meeresbiologischen Station in Plymouth auf; er unternahm Studienreisen nach Indien und Lesina; an der Zoologischen Station in Neapel absolvierte er im Jahre 1891 seine ersten experimentellen entwicklungsmechanischen Studien an Seeigelkeimen; ab 1900 Privatlehrer in Heidelberg; ab 1907 erhielt er den Lehrstuhl für natürliche Theologie in Aberdeen, wo er sein philosophisches Hauptwerk erarbeitet; an der Universität Heidelberg wird er 1909 Privatdozent für Naturphilosophie und wird 1911 außerordentlicher Professor; Ordinarius für Philosophie an der Universität in Köln 1920; an der Universität Leipzig wird er 1921 ordentlicher Professor und Direktor des Philosophischen Seminars; Schüler u.a.: Arnold Gehlen, Ernst Jünger, Norbert Elias, Helmuth Plessner, Erich Fromm; wegen seiner offen pazifistischen Einstellung am 1.10.1933 als einer der ersten nicht-jüdischen Professoren zwangsemeritiert; Vertreter einer teleologischen Naturphilosophie; wegen seiner Versuche mit Seeigeleiern gilt er als Begründer der Klonforschung
Quellen
  • Handschr. Konvolut Büchereistelle Koblenz, Irene Wiesner
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 118527479
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk01683
Zuletzt bearbeitet:08.02.2012

Neue Suche