Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]




Diese Treffer per Mail versenden?



Diehl, Lorenz / 1871-1948
Geburtsdatum19.02.1871 [⇒ 2021 - 150. Geburtstag]
GeburtsortMainz-Kastel
Sterbedatum17.05.1948 [⇒ 2023 - 75. Todestag]
SterbeortMainz-Kastel
WirkungsorteKoblenz
Berufe/ StellungenAbgeordneter ; Kaufmann ; Journalist
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Handel. Dienstleistung ; Presse
Werke (Auswahl)Nachlass: im Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin
Biogramm
  • Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Partei: Christliche Volkspartei / CDU
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Schule, Ausbildung im Kaufmannsberuf, Tätigkeit in verschiedenen Unternehmen, Gründung eines Schreibwarengeschäfts mit Buchhandel in Kastel, freier journalistischer Mitarbeiter und später Redaktionsmitglied der Zeitungen "Mainzer Anzeiger" und "Mainzer Journal", 1906-1923 Generalsekretär der hessischen Zentrumspartei, Generalsekretär der Katholischen Männer- und Arbeitervereine für das Land Hessen, 1923-1933 Tätigkeit im Presseamt der Stadtverwaltung
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1890-1933 Mitglied des Zentrums, Fraktionsvorsitzender des Zentrums in der Mainzer Stadtverordnetenversammlung
  • 1919-1949 (mit Unterbrechung in der NS-Zeit) Mitglied der Mainzer Stadtverordnetenversammlung und Fraktionsvorsitzender des Zentrums bis 1933, 1946-1948 Mitglied des Mainzer Stadtrats und Fraktionsvorsitzender der CDU
  • 1933 Mitglied des Hessischen Landtags
  • 1945 Initiator und Gründungsvorsitzender der Christlich-Sozialen Volkspartei (später CDU) für Mainz und Rheinhessen, Vorsitzender bis 1946
  • 1946 Alterspräsident des Stadtrats
  • 1946-1947 Bezirksvorsitzender der CDU Rheinhessen
  • Mitbegründer mehrerer Windthorst-Bünde in Mainz und Umgebung, 1919 Mitbegründer des Ketteler-Bauvereins und bis 1948 dessen Vorsitzender, Mitbegründer des Kasteler Bürgervereins und Unterstützung der Eingemeindung Kastels nach Mainz 1908
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Ehrungen: Päpstlicher Orden "Pro Ecclesia et Pontifice".- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Er war von 1919-33 und von 1945-48 Mitglied des Mainzer Stadtrates; 1908 war er maßgeblich an den Eingemeindungen von Kastel und Amöneburg beteiligt; 1919 gründete er den "Ketteler-Bauverein", der den Bau der Ketteler-Siedlung bewirkte; 1945 war er Mitbegründer der "Christl. Sozialen Volkspartei" für Mainz und Rheinhessen, aus der die CDU hervorging (s. auch Lorenz-Diehl-Straße). Grab: Mainz-Kastel. --- [Text übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]
Quellen
  • Balzer, Wolfgang: Mainz. Persönlichkeiten der Stadtgeschichte, 2 Bde., Mainz 1985-1989
  • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 71
  • Lengemann, Jochen: Mitglied des Landtags Hessen 1808 - 1996. Biographischer Index, Marburg 1996, S. 107
  • Rack, Klaus-Dieter/Vielsmeier, Bernd: Hessische Abgeordnete 1820 - 1933. Darmstadt 2008, S. 237 f.
Weitere Informationen
GND-Nr. 1023942453
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0133
Zuletzt bearbeitet:01.12.2015

Neue Suche