Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]




Diese Treffer per Mail versenden?



Kerner, Hildegard / 1921-1987
Andere NamensformenWeis, Hildegard / 1921-1987 [Geburtsname] ; Seise, Hildegard / 1921-1987 [1. Ehename]
Geburtsdatum30.12.1921 [⇒ 2021 - 100. Geburtstag]
GeburtsortKindsbach
Sterbedatum01.10.1987
SterbeortNeustadt an der Weinstraße
WirkungsorteMainz ; Kaiserslautern ; Neustadt an der Weinstraße
Berufe/ StellungenWeibliche Abgeordnete ; Fachverkäuferin ; Buchhalterin
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm
  • Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mandate: Mandat 7. Wahlperiode: Wahlkreis 5, Listenplatz 4
  • Mandat 8. Wahlperiode: Wahlkreis 4, Listenplatz 2
  • Mandat 9. Wahlperiode: Wahlkreis 4, Listenplatz 3
  • Konfession: Katholisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule in Kindsbach und Kaiserslautern, Berufsschule, Lehre als Metzgereiverkäuferin, kaufmännische Lehre, 1938 Kaufmannsgehilfenprüfung, 1939-1940 private Handelsschule Kaiserslautern, während des Zweiten Weltkriegs Sekretärin in einem Lazarett in Krakau, Sekretärin beim SPD-Unterbezirk Kaiserslautern und Bezirkskassiererin in Neustadt an der Weinstraße, Verkäuferin, Buchhalterin in einem Weinbaubetrieb, Hausfrau
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1946 Mitglied der SPD
  • 1956-1977 Mitglied und 1969-1974 SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Neustadt an der Weinstraße
  • bis 1973 Mitglied des SPD-Bezirksvorstands Pfalz
  • Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins Neustadt an der Weinstraße
  • 1979 Mitglied der 7. Bundesversammlung
  • Mitglied des Bezirksfrauenausschusses und des SPD-Bezirksvorstands Pfalz
  • Mitglied im Verwaltungsrat der Wiederaufbaukasse Rheinland-Pfalz, der Kommission Landsiedlung, ehrenamtliche Verwaltungsrichterin am Verwaltungsgericht Neustadt, Gewerkschaftsmitglied
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: 18.01.1971-17.05.1983 (7.-9. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 7. Wahlperiode: Schriftführende Abgeordnete, Mitglied Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau
  • 8. Wahlperiode: Mitglied Ausschuss für Landwirtschaft, Weinbau und Umwelt, Petitionsausschuss
  • 9. Wahlperiode: Vorsitzende Ausschuss für Landwirtschaft, Weinbau und Forsten (ab
  • 12.11.1981), Mitglied Petitionsausschuss, Zwischenausschuss
  • Ehrungen: Bundesverdienstkreuz am Bande (1977), Bundesverdienstkreuz Erster Klasse (1983), Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz (1977), Große Ehrennadel der Arbeiterwohlfahrt und der Stadt Neustadt.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Aufgewachsen in einfachen Verhältnissen mit drei Schwestern als Tochter des Sozialdemokraten und Eisenbahners Michel Weis; nach dem Besuch der Volksschule Lehre als Metzgereifachverkäuferin in Kaiserslautern; danach Besuch der Handelsschule; im Zweiten Weltkrieg Sekretärin in einem deutschen Lazarett in Krakau; diese Zeit vermittelte ihr durch den Umgang mit dem kultivierten Lazarettarzt und dessen Ehefrau die in der Schule zu kurz gekommene Bildung und Interesse an Kunst und Kultur; bei Kriegsende Rückkehr in die Pfalz und dort Beginn ihrer politischen Arbeit; 1946 Mitglied der SPD; beruflich zunächst als Sekretärin beim SPD-Unterbezirk in Kaiserslautern tätig, danach als Bezirkskassiererin in Neustadt an der Weinstraße; Heirat mit Rudi Seise;1949 Geburt der ersten Tochter; 1953 Scheidung von Rudi Seise; Heirat mit dem Polizeibeamten Karl Kerner; 1956 Geburt der zweiten Tochter und Wahl in den Neustadter Stadtrat mit Aufgaben im Bau- und Hauptausschuss; 1969 Wahl zur SPD-Fraktionsvorsitzenden; 1974 Aufgabe des Vorsitzes wegen Meinungsverschiedenheiten in der Partei anlässlich der Ausschreibung zur Oberbürgermeisterwahl; 1971 Wahl in den rheinland-pfälzischen Landtag; dort bevorzugte sie die Beschäftigung mit dem Thema Weinbau und wurde - obwohl Abgeordnete der damaligen Oppositionspartei - 1981 zur Vorsitzenden des Ausschusses für Landwirtschaft, Weinbau und Forsten gewählt; sie erhielt für ihren ehrenamtlichen Einsatz 1977 das Bundesverdienstkreuz am Bande und die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz, 1983 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse; 1983 zog sie sich aus ihrer politischen Arbeit zurück
Quellen
  • Kauffmann, Judith: Hildegard Kerner (1921 - 1987), in: Brüchert, Hedwig (Hrsg.): Rheinland-Pfälzerinnen. Frauen in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur in den Anfangsjahren des Landes Rheinland-Pfalz. Veröffentlichungen der
  • Carl, Viktor: Lexikon Pfälzer Persönlichkeiten, 3. Aufl. Edenkoben 2004, S. 437
Weitere Informationen
GND-Nr. 1094940623
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0346
Zuletzt bearbeitet:01.12.2015

Neue Suche