Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]




Diese Treffer per Mail versenden?



Kuraner, Maxim / 1901-1978
Geburtsdatum16.12.1901
GeburtsortMetz
Sterbedatum26.03.1978
SterbeortNeustadt an der Weinstraße
WirkungsorteMainz ; Paris ; Berlin ; Madrid
Berufe/ StellungenAbgeordneter ; Politiker
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Werke (Auswahl)Nachlass: im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn
Biogramm
  • Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mandate: Mandat 1. Wahlperiode: Nachfolger des verstorbenen Abgeordneten Schmidt, Friedrich (Regierungsbezirk Pfalz)
  • Mandat 2. Wahlperiode: Nachfolger des verstorbenen Abgeordneten Hoffmann, Dr. Hans (Wahlkreis 6, Listenplatz 4)
  • Mandat 3. Wahlperiode: Wahlkreis 6, Listenplatz 7
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Volksschule, Oberrealschule in Metz, Obersekundarreife, kaufmännische Lehre, Verlagsangestellter, 1933 Emigration nach Paris, Tätigkeit im Verlag Humanité, Kurier der KPD-Auslandsabteilung, 1936 in Madrid Politoffizier der XI. Internationalen Brigaden, 1939 wieder in Paris und Trennung von der KPD, bis 1943 Inhaftierung in Frankreich, Anschluss an die Résistance, 1946 Rückkehr nach Deutschland, 1946 politischer Redakteur der "Rheinpfalz", 1948 stellvertretender Landeskommissar und 1949 Landeskommissar für die politische Säuberung in Rheinland-Pfalz, 1951-1963 Oberregierungsrat beim Sozialministerium Rheinland-Pfalz
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1919 Mitglied des Kommunistischen Jugendverbands Deutschlands
  • 1921 Mitglied der KPD
  • 1924-1927 Unterbezirkssekretär der KPD in Trier und bis 1933 in der Berliner Zentrale
  • 1946 Mitglied der SPD
  • 1946-1948 Sekretär des SPD-Bezirks Pfalz
  • 1946-1948 Mitglied des Stadtrats Neustadt an der Weinstraße, Fraktionsvorsitzender
  • 1949 Mitglied der 1. Bundesversammlung
  • 1950-1959 Vorsitzender des SPD-Bezirksverbands Pfalz
  • 1955-1957 Mitglied des Bezirkstags Pfalz
  • Mitglied des Fraktionsvorstands im Bezirkstag und des Bezirksvorstands Pfalz sowie des Landesausschusses Rheinland-Pfalz der SPD
  • 1919 Gewerkschaftsmitglied, 1948-1958 Mitglied der Pressekommission der "Freiheit"
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: 13.01.1950-17.05.1951, 03.05.1952-18.05.1959 (1., 2.-3. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 1. Wahlperiode: Mitglied Agrarpolitischer Ausschuss, Geschäftsordnungsausschuss, Hauptausschuss, Haushalts- und Finanzausschuss
  • 2. Wahlperiode: Mitglied Rechtsausschuss
  • 3. Wahlperiode: Mitglied Petitionsausschuss, Rechtsausschuss
  • Ehrungen: Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
Quellen
  • Carl, Viktor: Lexikon Pfälzer Persönlichkeiten, 3. Aufl. Edenkoben 2004, S. 499
  • Pieroth, Stephan: Parteien und Presse in Rheinland-Pfalz 1945 - 1971. Ein Beitrag zur Mediengeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Mainzer SPD-Zeitung "Die Freiheit", Mainz 1994, S. 863
  • Schumacher, Martin (Hrsg.): MdB. Volksvertretung im Wiederaufbau 1946 - 1961. Bundestagskandidaten und Mitglieder der westzonalen Vorparlamente. Eine biographische Dokumentation, Düsseldorf 2000, S. 233
  • Simon, Bernhard: Die Abgeordneten der 1. Wahlperiode des rheinland-pfälzischen Landtags vom 18. Mai 1947 - 17. Mai 1951, in: Rheinland-Pfalz entsteht. Beiträge zu den Anfängen des Landes Rheinland-Pfalz in Koblenz 1945 - 1951, hrsg. v. Franz-Josef Heyen, Boppard 1984, S. 127 - 184, S. 162
Weitere Informationen
GND-Nr. 1026172357
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0395
Zuletzt bearbeitet:01.12.2015

Neue Suche