Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?


Sucheingaben löschen

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'kuegelgen' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?



Klockner, Werner / 1949-2016
Geburtsdatum16.01.1949 [⇒ 2024 - 75. Geburtstag]
Sterbedatum31.08.2016
WirkungsorteSimmern/Hunsrück ; Kirchberg (Hunsrück)
Berufe/ StellungenRektor ; Kommunalpolitiker ; Laienschauspieler
FachgebieteBildung. Erziehung ; Politiker und historische Persönlichkeiten ; Theater. Tanz ; Film
Biogramm 1991-2013 Rektor der Hauptschule bzw. Realschule plus Simmern; seit 1980 Mitglied im Stadtrat Kirchberg, 2009 wurde er zum 2. Beigeordneten und 2014 zum 3. Beigeordneten für den Geschäftsbereich "Kulturelle Angelegenheiten" gewählt; seit 1994 Mitglied im Verbandsgemeinderat Kirchberg; seit 1989 Mitglied im Kreistag des Rhein-Hunsrück-Kreises; SPD-Politiker und von 1989-1997 Fraktionsvorsitzender im Stadtrat; war im SPD-Kreisvorstand aktiv und übernahm 1986 das Amt des Schatzmeisters; Mitglied der Theatergruppe "Dumnissus" in Kirchberg; er spielte 1981 eine Nebenrolle im Film "Heimat I" von Edgar Reitz und in "Die andere Heimat" den Gastwirt Jupp Butterling.
Quellen
  • Rhein-Hunsrück-Zeitung. - (2016) vom 3.9., S. 11+20 und vom 6.9., S. 19
Weitere Informationen
GND-Nr. 1062404238
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06320
Zuletzt bearbeitet:08.09.2016



Kohnle-Gros, Marlies / 1956-
Geburtsdatum07.03.1956 [⇒ 2021 - 65. Geburtstag]
GeburtsortDornstadt / Alb-Donau-Kreis
WirkungsorteMainz ; Kaiserslautern
Berufe/ StellungenWeibliche Abgeordnete ; Rechtsanwältin
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten ; Recht
Biogramm
  • Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: CDU
  • Mandate: Mandat 12. Wahlperiode: Bezirksliste 4, Listenplatz 9
  • Mandat 13. Wahlperiode: Bezirksliste 4, Listenplatz 1
  • Mandat 14. Wahlperiode: Bezirksliste 4, Listenplatz 3
  • Mandat 15. Wahlperiode: Landesliste, Platz 7
  • Mandat 16. Wahlperiode: Landesliste, Platz 4
  • Konfession: Katholisch
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: Gymnasium, 1975 Abitur, 1975-1980 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Mannheim, 1980 Referendarexamen, 1983-1986 Assessorexamen, Assistentin eines Landtagsabgeordneten in Baden-Württemberg, 1986-1991 Parteigeschäftsführerin der CDU-Kreisverbände Kaiserslautern-Stadt, Kaiserslautern-Land und Kusel, 1993-1996 Rechtsanwältin
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1982 Mitglied der CDU
  • bis 1997 Kreisvorsitzende der Frauen Union Kaiserslautern-Land
  • 2004 Mitglied der 12. Bundesversammlung, 2009 Mitglied der 13. Bundesversammlung, 2010 Mitglied der 14. Bundesversammlung, 2012 Mitglied der 15. Bundesversammlung
  • 2002 Schatzmeisterin des CDU-Kreisverbands Kusel
  • 2005-2010 Landesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (Christdemokraten für das Leben)
  • 2000-2008 stellvertretende Kreisvorsitzende der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kaiserslautern e. V., Vorsitzende im Aufsichtsrat von diacon. der verbund / Diakonische Altenhilfe GmbH, Landesvorsitzende des Vereins Sag ja zum Leben-sag ja zum Kind, Vorsitzende der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind, Speyer, stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Landeszentrale für politische Bildung und des Stiftungsvorstands Europa-Haus Marienberg, Mitglied der Versammlung der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter, der Versammlung der Landesanstalt/Landeszentrale für Medien und Kommunikation, im Verwaltungsrat des Studierendenwerks Kaiserslautern, im Kuratorium der Universität und der Fachhochschule Kaiserslautern, im Vorstand der Atlantischen Akademie e. V., Kaiserslautern, des Verwaltungsrats des Jugendherbergswerks Rheinland-Pfalz / Saarland, im Richterwahlausschuss
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: seit 21.05.1991 (seit 12. Wahlperiode) Mitglied des Landtags;
  • Mai bis September 1997 stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende
  • seit 2006 stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende
  • 12. Wahlperiode: stellvertretende Vorsitzende Rechtsausschuss, Schriftführende Abgeordnete, Mitglied Ausschuss für Wissenschaft und Weiterbildung, Petitionsausschuss, Untersuchungsausschuss "Infiziertes Blut"
  • 13. Wahlperiode: Vorsitzende Parlamentarische Kontrollkommission, Untersuchungsausschuss "Sonderabfall" (bis 14.08.1997), Mitglied Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung, G10-Kommission, Rechtsausschuss, Zwischenausschuss, Enquete-Kommission "Verwaltungsreform"
  • 14. Wahlperiode: Mitglied Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Kommission beim Landesbeauftragten für den Datenschutz, Rechtsausschuss, Wahlprüfungsausschuss
  • 15. Wahlperiode: Vorsitzende Enquete-Kommission "Verantwortung in der medialen Welt", stellvertretende Vorsitzende Wahlprüfungsausschuss, Mitglied Ältestenrat, Ausschuss für Medien und Multimedia, Rechtsausschuss, Zwischenausschuss, Unterausschuss "Geschäftsordnung des Landtags" 16. Wahlperiode: stellvertretende Vorsitzende Ausschuss für Medien und Netzpolitik, Enquete-Kommission "Bürgerbeteiligung", Mitglied Ältestenrat, Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung, Ausschuss für Integration, Familie, Kinder und Jugend, Wahlprüfungsausschuss, Zwischenausschuss.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
Weitere Informationen
GND-Nr. 1135197253
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0370
Zuletzt bearbeitet:01.12.2015



Kutzleben, Christian Melchior Siegmund / Freiherr von / 1677-1745
Geburtsdatum29.11.1677
GeburtsortFreienbessingen
Sterbedatum26.04.1745
SterbeortSankt Goar
WirkungsorteMarburg ; Sankt Goar
Berufe/ StellungenGeneralleutnant
FachgebieteMilitär
BeziehungenFriedrich / II. / Hessen-Kassel, Landgraf / 1720-1785;
Biogramm Geboren in einem Dorf in Thüringen; als Leutnant in einem Regiment der katholischen Grafschaft Hessen-Kassel nachgewiesen; ca. 1706 Oberstleutnant, zu dieser Zeit Kriegsdienst in Italien im spanischen Erbfolgekrieg; 1710 Heirat mit Maria Magdalena, geb. von Billecke, 1 Tochter; 1714, nach zahlreichen Feldzügen, Bataillons-Kommandeur und Generaladjutant des Erbprinzen Friedrich von Hessen-Kassel; 1717 Tod seiner Frau; 1718 Kommandant der Festung Marburg; 1731 Generalleutnant; 1734 Kommandant der Festung Rheinfels bei St. Goar, die bei der Verteidigung gegen die Franzosen von zentraler strategischer Bedeutung war; ließ 1736 die antike keltische "Pfalzfelder Flammensäule" ausgraben und auf der Festung aufstellen (heute im Landesmuseum Bonn);
Quellen
  • Schwarz, Franz-Josef: Sankt Goarer Persönlichkeiten: Christian Melchior Siegmund Freiherr von Kutzleben, in: Hansen-Blatt 79.2014, H. 67, S. 88-91
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 1114081116
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06319
Zuletzt bearbeitet:24.08.2016

Neue Suche