Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?


Sucheingaben löschen

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'kuraner, maxim / 1901-1978' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?



Kuhn, Karl / 1898-1986
Geburtsdatum14.02.1898 [⇒ 2023 - 125. Geburtstag]
GeburtsortBad Kreuznach
Sterbedatum18.10.1986
SterbeortBad Kreuznach
WirkungsorteMainz ; Koblenz ; Bad Kreuznach
Berufe/ StellungenAbgeordneter ; Bürgermeister ; Lehrer ; Kaufmann ; Bürgermeister
FachgebieteBildung. Erziehung ; Handel. Dienstleistung ; Politiker und historische Persönlichkeiten
Werke (Auswahl)Veröffentlichungen/Nachlass: Die politische Aufgabe des Parlamentarischen Rates und ihre Erfüllung, in: Der Freie Bürger; 1969, S. 3 f. ; Nachlass im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn und LHA Koblenz
Biogramm
  • Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtags
  • Partei: SPD
  • Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Mandate: Mandat 1. Wahlperiode: Regierungsbezirk Koblenz
  • Mandat 2. Wahlperiode: Wahlkreis 2, Listenplatz 1
  • Mandat 3. Wahlperiode: Wahlkreis 2, Listenplatz 1
  • Mandat 4. Wahlperiode: Wahlkreis 2, Listenplatz 3
  • Mandat 5. Wahlperiode: Wahlkreis 2, Listenplatz 3
  • Ausbildung, beruflicher und persönlicher Werdegang: 1904-1912 Volksschule Bad Kreuznach, 1912-1915 Präparandenanstalt Simmern, 1915-1916 Lehrerseminar Gummersbach, 1917-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, 1919 Erste und 1922 Zweite Lehrerprüfung, 1919-1933 Volksschuldienst im Regierungsbezirk Köln, 1926-1930 Gasthörer an der Universität Köln (Sozialpädagogik, Soziologie, Wirtschaftsgeschichte, Ethnologie), freier Mitarbeiter der "Rheinischen Zeitung", 1933 Entlassung aus dem Staatsdienst, März 1933 Verhaftung, "Schutzhaft" im Zuchthaus Siegburg, Ausweisung aus dem Siegkreis und Rückkehr nach Bad Kreuznach, 1935-1937 betriebswirtschaftliches Studium an der Universität Köln, 1938-1945 Tätigkeit im Lebensmittelgroßhandel, 1945 Kreisernährungsamt Bad Kreuznach, 1946 Leiter des Kreiswirtschaftsamts
  • Politische und gesellschaftliche Funktionen: 1922-1924 Mitglied der SPD
  • 1927 Wiedereintritt in die SPD
  • 1928 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Menden
  • 1929-33 Mitglied des Kreistags des Siegkreises
  • 1932 Kreisvorsitzender der SPD
  • 1934-1942 Mitglied NS-Opferring
  • 1934 Mitglied der Nationalsozialist. Volkswohlfahrt
  • 1940 Mitglied der Deutschen Arbeitsfront
  • 1945 / 1946 Gründungsmitglied beim Wiederaufbau der SPD in den Kreisen Kreuznach und Birkenfeld
  • 1946 Mitglied des Stadtrats Bad Kreuznach
  • 1946 Mitglied des Kreistags Bad Kreuznach
  • 1948-1949 Mitglied des Parlamentarischen Rats
  • 25.07.1949 Nichtbetroffenenbescheid des Untersuchungsausschusses Bad Kreuznach
  • 1949-1963 hauptamtlicher Erster Beigeordneter in Bad Kreuznach
  • 1963 Bürgermeister in Bad Kreuznach
  • Mitglied des SPD-Bezirksvorstands Rheinland / Hessen-Nassau
  • Gewerkschaftsmitglied, 1948-1950 Aufsichtsratsmitglied des SPD-Verlags Rheinland-Pfalz
  • Mitgliedschaft im Landtag, Gremientätigkeit: Mitglied der Beratenden Landesversammlung
  • Mitglied Ernährungs- und Versorgungsausschuss
  • 04.06.1947-17.05.1967 (1.-5. Wahlperiode) Mitglied des Landtags
  • 1. Wahlperiode: Vorsitzender Wirtschaftsausschuss (ab 29.07.1947 Wirtschafts- und Verkehrsausschuss / ab 12.10.1950 Wirtschafts- und Wiederaufbauausschuss), Mitglied Ernährungsausschuss, Sonderausschuss "Intendanturwein" (mit Rechten eines Untersuchungsausschusses)
  • 2. Wahlperiode: Mitglied Wirtschafts- und Wiederaufbauausschuss, Zwischenausschuss 3. Wahlperiode: Mitglied Kulturpolitischer Ausschuss, Wahlprüfungsgericht, Zwischenausschuss
  • 4. Wahlperiode: Mitglied Kulturpolitischer Ausschuss, Wahlprüfungsgericht, Zwischenausschuss
  • 5. Wahlperiode: Mitglied Kulturpolitischer Ausschuss, Wahlprüfungsgericht, Zwischenausschuss
  • Ehrungen: Großes Bundesverdienstkreuz (1963), Verdienstorden des Landes (1982), vielfache weitere Ehrungen.- --- [Daten übernommen aus "Die Stellvertreter des freien Volkes. Die Abgeordneten der Beratenden Landesversammlung und des Landtags Rheinland-Pfalz von 1946 bis 2015", Mainz 2016 (Red.schluss 01.12.2015)]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm 1919-1933 Lehrer im Oberbergischen; 1933 aufgrund seines Engagements in der SPD in Schutzhaft genommen, vom Schuldienst suspendiert und zu seinen Verwandten nach Kreuzberg ausgewiesen; 1935 Rückkehr ins Rheinland; Kaufmann im Lebensmittel-Großhandelsbetrieb seines Schwagers; nach dem Krieg zum "Direktor für die Lebensmittelversorgung" seines Landkreises Bad Kreuznach ernannt; Mitbegründer der SPD und der Gewerkschaften in Stadt und Kreis Bad Kreuznach; 1945 Berufung in den Bad Kreuznacher Bürgerrat; 1946 Wahl in den Gemeinderat und in den Kreistag; Mitglied im Verfassungsausschuss der Beratenden Landesversammlung Rheinland-Pfalz; 1947 bis 1967 Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags; 1948 Mitglied des Parlamentarischen Rates; 1949-1955 Erster Beigeordneter Kreuznachs, danach bis zu seinem Ruhestand 1965 dort Bürgermeister; zählt zu den "Vätern" der rheinland-pfälzischen Landesverfassung; sein Nachlass wurde im Landeshauptarchiv Koblenz und im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung archiviert
Quellen
  • Guthmann, Otto: Bad Kreuznach. Tradition und Fortschritt, hg. v. d. Stadtverwaltung Bad Kreuznach, München 1961
  • Hexemer, Hans-Peter (Red.): 60 Jahre Parlament in Rheinland-Pfalz, Mainz 2007, S. 88
  • Krumm: Kriegsende in Trümmern, Trauer und Not: vor 50 Jahren waren Fritz Sieben und Karl Kuhn in Bad Kreuznach Männer der ersten Stunde, in: Bad Kreuznacher Heimatblätter, 1995, S. 3 f.
  • Pieroth, Stephan: Parteien und Presse in Rheinland-Pfalz 1945 - 1971. Ein Beitrag zur Mediengeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Mainzer SPD-Zeitung "Die Freiheit", Mainz 1994, S. 862
  • Pommerin, Reiner: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Porträtskizzen des britischen Verbindungsoffiziers Chaput de Saintonge, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 36, 1988, S. 557 - 588, S. 573
  • Schultheiß, Franklin: Politiker und Lehrer aus Leidenschaft: zum 80. Geburtstag des Mitgliedes des Parlamentarischen Rates Karl Kuhn, in: Das Parlament; 28.1978, 7 (18. Febr.)
  • Schumacher, Martin (Hrsg.): MdB. Volksvertretung im Wiederaufbau 1946 - 1961. Bundestagskandidaten und Mitglieder der westzonalen Vorparlamente. Eine biographische Dokumentation, Düsseldorf 2000, S. 231
  • Simon, Bernhard: Die Abgeordneten der 1. Wahlperiode des rheinland-pfälzischen Landtags vom 18. Mai 1947 - 17. Mai 1951, in: Rheinland-Pfalz entsteht. Beiträge zu den Anfängen des Landes Rheinland-Pfalz in Koblenz 1945 - 1951, hrsg. v. Franz-Josef Heyen, Boppard 1984, S. 127 - 184, S. 161
  • Oeffentlicher Anzeiger / Stadt und Kreis Bad Kreuznach. - (2007), 116 vom 21.05., S. 14
  • Naheland-Kalender. - 1979, S. 132
  • Naheland-Kalender. - 1984, S. 118-119
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 1026103320
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pke0391
Zuletzt bearbeitet:01.12.2015

Neue Suche