Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'nickol' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?



Nickol, Herbert / 1919-2003
Geburtsdatum22.12.1919
GeburtsortDaaden
Sterbedatum01.08.2003
WirkungsorteDaaden
Berufe/ StellungenArzt
FachgebieteMedizin. Tiermedizin
Beziehungen (Link)Nickol, Walter / 1879-1947;
Werke (Auswahl)Über die Impfencephalitis. Diss., Heidelberg 1944
Biogramm Medizinstudium in Heidelberg; übernahm 1947 die Praxis seines Vaters in Daaden; engagierte sich auch kommunalpolitisch; wurde 1989 mit dem Wappenteller der Verbandsgemeinde Daaden ausgezeichnet; übergab seine Praxis 1984 an seinen Sohn Walter; Sohn des Gründers des Daadener Krankenhauses, Walter Nickol; sein Bruder Joachim praktizierte ebenfalls als Arzt in Daaden
Quellen
  • Kein Weg zu weit, kein Schnee zu hoch, in: Siegener Zeitung, Kreis Altenkirchen, vom 31.1.2009, S. 8
  • Email von Volker Rosenkranz vom 04.01.2021
Weitere Informationen
GND-Nr. 125551096
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk03322
Zuletzt bearbeitet:05.01.2021



Oppenheimer, Charles / 1836-1900
Andere NamensformenOppenheimer, Karl / 1836-1900 [Geburtsname]
Geburtsdatum29.02.1836
GeburtsortNastätten
Sterbedatum21.06.1900 [⇒ 2025 - 125. Todestag]
SterbeortFrankfurt am Main
WirkungsorteLondon ; Frankfurt am Main
Berufe/ StellungenKonsul ; Unternehmer ; Händler
FachgebieteIndustrie. Handwerk ; Politiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Sohn einer wohlhabenden Nastättener Familie, einem Zweig der Frankfurter Bankiersdynastie, Neffe des angesehenen Bürgers Gustav Oppenheimer und Sohn des Kurzwarenhändlers Isaak Feist Oppenheimer; 1850 kaufmännische Lehre in Frankfurt, danach Auswanderung nach London; baute seit 1857, zunächst allein, ab 1858 zusammen mit seinen Brüdern Adolf und David sowie seinem Schwager Louis Adler ein Import-Export-Geschäft auf, das er zu einem Konzern entwickelte, der mit allem, von Textilien und Diamanten bis hin zu Kuckucksuhren und Tabakspfeifen, handelte; 1864 Heirat mit Bertha, geb. Goldbeck (gest. 1919), 7 Kinder; 1864 britischer Staatsbürger; erwarb seinen Reichtum u.a. auch durch Grundstücksspekulationen; 1875 Ruhestand, widmete sich vorwiegend wohltätigen Aufgaben; 1880 britischer Konsul für Frankfurt, Hessen und Hessen-Nassau mit Sitz in Frankfurt; 1882 zusätzlich Generalkonsul von Baden; 1892 Ernennung zum Ritter ("Knight Bachelor") durch die britische Königin; 1897 Verleihung der "Jubilee Medal"; hinterließ seiner Heimatstadt testamentarisch 150.000 Mark; sein ältestes Kind Francis (1870-1961) war ebenfalls Konsul für Frankfurt, Hessen und Hessen-Nassau und wurde in den Ritterstand erhoben; er spielte eine wichtige Rolle als Deutschland-Experte der britischen Regierung im 1. Weltkrieg und war außerdem ein bekannter Maler; nicht zu verwechseln mit einem Charles Oppenheimer aus Blieskastel, der ca. 1851 nach San Francisco auswanderte
Quellen
  • Sir Charles Oppenheimer, in: Ott, Winfried: Nastätten zwischen gestern und morgen, Nastätten 2017, S. 109-110
  • Thorarolle findet eine dauerhafte Bleibe, in: Rhein-Lahn-Zeitung vom 28.05.2014
  • Kynaston, David: The City Of London Volume 1: A World of its Own 1815-1890, London 2015
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 115373916X
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk06427
Zuletzt bearbeitet:18.12.2017

Neue Suche