Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?


Sucheingaben löschen

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'reintgen' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?



Drutwin / von Lipporn / 912-959
Andere NamensformenTruduuinus / 912-959 ; Druduwin / 912-959 ; Drutwin / von Lipporn / 912-959 ; Drutwin / von Estergau / 912-959 ; Drutwin / I. / von Estergau / 912-959
Geburtsdatum912 [?]
Sterbedatum959 [?]
SterbeortStrüth
WirkungsorteLipporn ; Welterod ; Miehlen ; Sankt Goarshausen- Ehrenthal
Berufe/ StellungenGraf
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Vasall des Herzogs Hermann I. von Schwaben, der ihn mit vielen Ländereien ausstattete; sein Stammsitz lag vermutlich bei Lipporn, wo er auch Vogt war; weitere Vogtrechte besaß er in den Gebieten um das heutige Montabaur und in der Esterau; 938 vermutlich verantwortlich für die Überführung der Reliquien des heiligen Florin von Remüs nach Koblenz (Marienkloster, heute Florinskirche), die seinen Aufstieg begründete; sein Tod wurde in der im 19. Jahrhundert sehr populären "Schönauer Reimsage" erzählt: er soll bei Lipporn durch einen Bauern hinterrücks mit einem Pfeil erschossen worden sein, wobei er vor seinem Tod noch den Tatort zum Bau eines Klosters bestimmte; der erste nachweisbare Graf von Laurenburg, Dudo, berief sich auf ihn als seinen Vorfahren und stiftete im Jahre 1117 das Kloster Schönau; Dudo ist Ahnherr der Grafen von Laurenburg, den Vorfahren des niederländischen Königshauses und des luxemburgischen Großherzogtums; nach anderen Quellen 956 gestorben
Quellen
  • Gemmer, Gerhard: Auf Drutwins Spuren in die Frühgeschichte der Esterau und der Laurenburg, in: Rhein-Lahn-Kreis: Heimatjahrbuch 2016, S. 91-95
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 1233384074
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk07003
Zuletzt bearbeitet:11.05.2021

Neue Suche