Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'semper' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?




[Bild: Trierer Porträtdatenbank]
Lehne, Friedrich / 1771-1836
Geburtsdatum08.09.1771 [⇒ 2021 - 250. Geburtstag]
GeburtsortGernsheim
Sterbedatum15.02.1836
SterbeortMainz
WirkungsorteMainz
Berufe/ StellungenBibliothekar ; Schriftsteller ; Historiker ; Verleger
FachgebieteSchreiben. Dichtung ; Bildung. Erziehung ; Geschichtswissenschaft
Biogramm Er kam 1780 mit seiner Familie nach Mainz; von 1793-98 Flucht nach Paris. 1805 richtete er eine "Antiquitätenhalle" in der ehem. Neuen Burse ein und leitete von 1814-29 die dort befindliche Stadtbibliothek. Von 1836-39 Herausgabe seiner gesammelten Schriften in 5 Bänden. Grab: Hauptfriedhof in Mainz. --- [Daten übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Lehrte ab 1799 an der Universität Mainz Schöne Wissenschaften und Geschichte. Mitglied des Jakobinerclubs. Revolutionärer Schriftsteller
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 116873914
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pma0331
Zuletzt bearbeitet:19.03.2013



Seelhof, Peter Wilhelm
Berufe/ StellungenIngenieur
FachgebieteIndustrie. Handwerk
Biogramm Ingenieur. - Lebensdaten unbekannt - 1845-1846 Teilnehmer einer Stammtischrunde Trierer Bürger beim Wirt Theodor Gassen, bei der kommunalpolit. und wirtschaftl. Fragen (u.a. mit Joseph Weydemeyer) erörtert wurden; die Runde wurde im Januar 1846 mehrmals polizeil aufgelöst. S wurde Mitglied des am 7.05.1848 gegründeten Trierer Arbeitervereins und war zeitweise Redakteur des "Trierischen Volksblattes". Er war dann vorübergehend in Köln, kam nach Trier zurück und wurde Mitglied im Demokratischen Verein. Er wurde 1851 als "die Seele aller hiesigen Umsturzversuche" bezeichnet. Später nahm er in den Prüfungskommissionen der Trierer Innungen und im Gewerberat eine führende Stellung ein. - --- [Daten übernommen aus: Eberhard Klopp, in: Monz, Heinz (Hrsg.): Trierer Biographisches Lexikon. - Trier : Wissenschaftlicher Verlag, 2000. - ISBN 3-88476-400-4]
Quellen
  • Heinz-Günther Böse: Köpfe der Revolution von 1848/49 in Trier und im Trierer Raum, in: "Der schlimmste Punkt der Provinz". Demokratische Revolution 1848/49 in Trier und Umgebung, hg. v. Elisabeth Dühr, Trier 1998, 136-216, 207-209
  • Eberhard Klopp: Geschichte der Trierer Arbeiterbewegung: ein deutsches Beispiel, Bd. 3: Kurzbiographien 1836-1933, 2. Aufl. Trier 1979, 115
Weitere Informationen
GND-Nr. 1051213835
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pta1219
Zuletzt bearbeitet:11.07.2006

Neue Suche