Möchten Sie uns biographische Informationen übermitteln?

[Klassische Ansicht anfordern]


Anzeige: 'sen' im Register: 'Namen':


Diese Treffer per Mail versenden?



Maximus / ca. 5. Jh.
SterbeortMainz
WirkungsorteMainz
Berufe/ StellungenBischof
FachgebieteKirche
Biogramm Bischof um 460. Von ihm wird berichtet, er habe als Bischof von Mainz die reine Lehre gg. die bei den Franken noch immer verbreitete Lehre der "Arianer" standhaft verteidigt; er wurde deshalb der "Mainzer Athanasius" genannt. Seine Gebeine wurden 935 vom Heiligen Tal zum Albanskloster übertragen. Grab: Albanskloster. Festtag: 27. Juni. --- [Daten übernommen aus: Huber, Wilhelm: Das Mainz-Lexikon. - Mainz : Schmidt, 2002. - ISBN 3-87439-600-2]
Alternatives o. ergänzendes Biogramm Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Bischof von Konstanz (um 585)
Quellen
  • Nopper, Hans Werner: Die vorbonifatianischen Mainzer Bischöfe. Mülheim an der Ruhr 2001, S. 95-96
Weitere Informationen
GND-Nr. 1011966840
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pma0369
Zuletzt bearbeitet:29.05.2013



Pauly, Franz / 1837-1913
Geburtsdatum18.12.1837
GeburtsortSankt Aldegund
Sterbedatum21.03.1913 [⇒ 2023 - 110. Todestag]
SterbeortDüsseldorf
Berufe/ StellungenMaler ; Kaufmann
FachgebieteMalerei. Zeichnung. Graphik ; Handel. Dienstleistung
Biogramm Sohn des erfolgreichen Weinhändlers Peter Philipp P. u. der Maria Marg. Andries. - Seine Jugendzeit verlebte F.P. in St. Aldegund im früheren Stubener-Hof, den die Familie als letzte Hofleute 1804 erworben hatte. Wie F.P. zur Malerei kam, ist nicht bekannt. Nach dem Besuch der Volksschule u. einer entsprechenden Präparandie durch Pfarrer Nicolaus Fisch kam er zu seinem Onkel Andries nach Köln und besuchte hier das Gymn. Ab der Obersekunda wurde er von seinem Vater bei dem Kaufmann Mertens in die Lehre gegeben, er aber setzte bei seinem Vater durch, dass er ab 1856 die Akademie in Düsseldorf besuchen durfte. Nach dem Abschluss der Akademie ging er auf eine Bildungsreise nach Norditalien. In Cochemer Privatbesitz befinden sich von ihm die 1854 angefertigten Ölstudien v. Beilstein u. Gondorf, ein Skizzenbuch von 1859 in Privatbesitz in Düsseldorf, 1871 verkaufte er aus Geldnot 12 Arbeiten, für 300 Goldmark, die sein Sohn Leo 1925 zurückerwerben konnte, die meisten der erhaltenen Bilder stammen aus diesem Kauf (St. Aldegund u. Neef von 1859). Er heiratete am 16.9.1868 Maria Rauch, eine musikalisch hochbegabte junge Frau. Vater Leonard Rausch aus Jülich (1813/95) war Landschaftsmaler u. Kupferstecher. F.P. u. Maria hatten 9 Kinder, die Vater Pauly an der Mosel wegen der Folge des Krieges 1870/71 nicht mehr unterstützen konnte, deshalb rieten ihm seine Freunde, sein Glück im Weingeschäft zu suchen. Nach 1871 wurde er ein erfolgreicher Weinhändler u. "Hoflieferant" der Kunst-Akademie, er hörte mit dem Malen auf und fasste keinen Pinsel mehr an. [Daten übernommen aus: Friderichs, Alfons [Hrsg.]: Persönlichkeiten des Kreises Cochem-Zell. Trier, Kliomedia : 2004. ISBN 3-89890-084-3 / Verf. dieses Artikels: Reinhold Schommers]
Quellen
  • Thieme-Becker, Großes Künstlerlexikon, Bd. XXVI, 315
  • Schommers, F.P. aus St. Aldegund - ein Maler in Düsseldorf, in: Heimatjahrbuch des Kreises Cochem Zell, 1988, S. 76/82
  • ders. Eine Künstlerepisode 1863, in: Heimatjahrbuch des Kreises Cochem Zell, 1990, S. 108/9.
Weitere Informationen
GND-Nr. 1051197791
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pkd0718
Zuletzt bearbeitet:16.12.2010



Russell, Karl / 1870-1950
Geburtsdatum15.01.1870 [⇒ 2020 - 150. Geburtstag]
GeburtsortRecklinghausen
Sterbedatum04.01.1950
SterbeortBonn-Godesberg
WirkungsorteKoblenz
Berufe/ StellungenJurist ; Oberbürgermeister
FachgebieteRecht ; Öffentliche Verwaltung
Werke (Auswahl)Zur Eingemeindung von Buer nach Gelsenkirchen : aus den Lebenserinnerungen des früheren Buerschen Oberbürgermeisters Dr. Karl Russell, in: Vestisches Jahrbuch ; 54 (1952). - S. 83-84
Biogramm Studierte in München, Marburg und Berlin Rechtswissenschaften; 1912-1919 Bürgermeister von Buer (heute zu Gelsenkirchen); vom 01.08.1919 bis zum 31.07.1931 Oberbürgermeister in Koblenz; in seiner Amtszeit Entstehung des "Weindorfes"; leitete die Trennung von Altenheimen und Krankenhäusern ein und erwarb den Kemperhof, um ein Krankenhaus einzurichten; während der Seperatistenbeweung im Rheinland setzte er sich gegen die Ausrufung einer "Rheinischen Republik" und der Abtrennung von Deutschland zur Wehr; am 23.6.1931 wurde er Ehrenbürger der Stadt Koblenz; die Nazis versuchten 1933 ihm seine Ehrenbürgerschaft abzuerkennen, aber das preußische Innenministerium lehnte das ab.
Quellen
  • Stadtarchiv Koblenz
  • Koblenzer Köpfe, 2002
  • Rhein-Zeitung, Ausg. BK. - (2008), 89 vom 16.04., S. 14
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 1051180171
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pka0751
Zuletzt bearbeitet:22.02.2006



Senft, Peter / 1856-1942
Geburtsdatum31.05.1856
Sterbedatum19.09.1942
Berufe/ StellungenSoldat ; Feuerwehrmann
FachgebieteMilitär ; Öffentliche Verwaltung
Biogramm Soldat im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und Teilnahme an den Schlachten bei Spichern und Amiens; Auszeichnung mit dem Ehrenkreuz; 1877 Gründungsmitglied der Freiwilligen städtischen Feuerwehr in Bad Kreuznach; zwischenzeitlich Soldat in der Artillerietruppe auf der Festung Ehrenbreitstein und Kampfeinsatz in Südwestafrika; 1904-1922 Feldhüter und Stadtbote der Stadt Bad Kreuznach; bei seinem Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst 1908 Ernennung zum Ehrengeräteführer und 1909 Auszeichnung mit dem Erinnerungszeichen für Verdienste um das Feuerlöschwesen
Quellen
  • Scheick, Herbert. Peter Senft : Abenteuer und Pflichterfüllung, 2000
Weitere Informationen
GND-Nr. 1014171067
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk04868
Zuletzt bearbeitet:24.08.2011



Ullrich, Antonie
Wirkungszeit1974-2014
WirkungsorteSeesbach
Berufe/ StellungenBürgermeisterin
FachgebietePolitiker und historische Persönlichkeiten
Biogramm Diplom-Verwaltungswirtin (FH); SPD-Kommunalpolitikerin; seit 1974 Mitglied im Ortsgemeinderat von Seesbach; dort 1984-2004 Erste Beigeordnete und 2004-2014 ehrenamtliche Ortsbürgermeisterin; Engagement in verschiedenen Vereinen ihres Heimatorts, u.a. als Vorsitzende des Semendisvereins und als Ehrenmitglied im Förderverein der örtlichen Feuerwehr; Ehrenbürgerin von Seesbach; 2014 Ehrung mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz
Quellen
  • Oeffentlicher Anzeiger / Kreis Bad Kreuznach (West). - (2014) vom 26.9., S. 24
Quellen (WWW)
Weitere Informationen
GND-Nr. 1051166691
Zitierlink http://www.rppd-rlp.de/pk03670
Zuletzt bearbeitet:06.10.2014

Neue Suche